Zwölf Männer Morris - Brettspielregeln

Zwölf Männer Morris.

Twelve Men's Morris, auch als Morabaraba bekannt, ist eng verwandt mit Three Men's Morris, Six Men's Morris und Nine Men's Morris. Es ist ein abstraktes Strategiespiel, das vor 1400 v.

Spieler

2 Spieler.

Ausrüstung

Ein Spielbrett und 12 Stücke für jeden Spieler (Kontrolleure oder Münzen funktionieren gut für die Spielsteine).

Tor

Das Ziel ist es, den Gegner auf zwei Teile zu reduzieren oder ihn daran zu hindern, legale Züge zu machen.

Konfiguration

Das Brett besteht aus drei konzentrischen Quadraten mit drei Punkten, die auf jeder Seite jedes Quadrats markiert sind (die zwei Ecken und ein Mittelpunkt). Die gleichseitigen Mittelpunkte aller drei Quadrate sind durch eine gerade Linie verbunden. Insgesamt sind 24 Punkte auf der Tafel markiert.

Hier ist ein Twelve Men's Morris Board (PDF).

Gameplay

Aufbauphase: Spieler legen abwechselnd ihre Figuren auf freie Punkte.

HINWEIS: Es ist möglich, dass die Karte am Ende der Einrichtungsphase vollständig gefüllt wird. Wenn das passiert, ist das Spiel unentschieden.

Regelmäßige Phase: Nachdem alle 24 Teile abgelegt sind, beginnt die reguläre Phase. In dieser Phase besteht eine Drehung darin, ein Stück entlang einer Linie zu einem freien Punkt zu schieben.

Immer wenn ein Spieler eine Reihe von drei Steinen auf einer Linie erstellt, entfernt er sofort eine der Steine ​​seines Gegners. (Dies kann während der Aufbauphase oder der regulären Phase geschehen.) Ein Stück eines Gegners, das Teil einer Saite ist, darf jedoch nur entfernt werden, wenn kein anderes Stück verfügbar ist.

HINWEIS: Wenn Sie ein Stück in einer Runde um ein Feld schieben, dann in einer nachfolgenden Runde wieder in sein ursprüngliches Feld, ist dies eine legale Reihenfolge.

Gewinnen

Der erste Spieler, der seinen Gegner auf zwei Teile bringt oder seinen Gegner davon abhält, legale Züge zu machen, ist der Gewinner.

Schau das Video: Michael Schulte - You Let Me Walk Alone (Official Video) - Eurovision Song Contest 2018

Lassen Sie Ihren Kommentar