Wrapped und gewebte Stickstiche

Ändern Sie es mit umwickelten oder gewebten Stichen

Diese einfachen Ergänzungen werden Ihre Lieblingsstiche schmücken und sie zu einer großartigen Möglichkeit machen, Ihr Stichrepertoire mit minimalem Aufwand zu erweitern, und Sie können die Idee auf viele Arten anwenden.

Die Wickeltechnik eignet sich perfekt zum Nähen von kleinen Zuckerstangen oder anderen Leckereien, zum Hinzufügen von Streifen zum Umriss eines Tieres oder zum Hinzufügen von Abmessung zu Blütenstielen.

Die Webtechnik erzeugt eine Kräuselung, die schönes Wasser, Reben oder Haarzöpfe machen würde.

Sie können eine dieser Methoden in mehreren Farben anwenden, wie in den Beispielen gezeigt, oder sie in nur einer Farbe ausprobieren. Auch wenn es keinen Kontrast gibt, werden die Stiche eine neue Tiefe haben.

Versuchen Sie, mit einer Vielzahl von Stichen zu wickeln oder zu weben. Die obigen Beispiele, von links nach rechts, sind wie folgt:

  • Eingewickelter Laufstich - Der zweite Faden läuft unter jedem Stich und wickelt sich über den Spalt, wodurch ein offener Twist mit einem Hauch von Welle entsteht.
  • Gewebter Laufstich - Hin und her geht der zweite Faden unter jedem Stich hindurch. Dieses Beispiel hält das Weben ziemlich locker.
  • Wrapped Backstich - Umwickelt und unter jedem Stich sieht diese Version am meisten wie eine Zuckerstange aus.
  • Woven Backstich - Das Weben unter jedem Stich erzeugt eine kleine Welligkeit und dieses Beispiel zeigt den zweiten Faden, der nahe an den hinteren Stich gezogen wurde.
  • Wrapped Kettenstich - Dieser sollte nicht zu eng gewickelt werden. Es zeigt auch, dass Sie auch andere Stiche umwickeln können, z. B. Stiel, Split oder einen beliebigen Linienstich.
  • Gewebte Kettenstich - Anstatt unter den gesamten Kettenstich zu weben, geht dieser unter die eine Seite jeder Masche und über die andere Seite, wodurch er geflochten aussieht.

Wie man gewickelte oder gewebte Stiche macht

Jede der gewickelten oder gewebten Stiche beginnt mit einer Nahtstelle. Sticken Sie die gesamte Linie, die Sie umwickeln oder weben werden.

Bereite deinen zweiten Faden vor und bringe ihn unter dem ersten Grundstich durch den Stoff, ohne den Stich zu teilen. Setzen Sie fort, indem Sie entweder wickeln oder wickeln.

Verpackung

Wenn Sie den Faden unterhalb der Nählinie (siehe oben) herausziehen, schieben Sie die Nadel unter den nächsten Stich oberhalb der Linie. Dies kann auch umgekehrt werden, um die Richtung der Umhüllung zu ändern.

Wickeln Sie jeden Stich, indem Sie unter den nächsten Stich von der gleichen Seite gleiten. Halten Sie die gewickelten Stiche nahe an die Grundnähte, aber ziehen Sie sie nicht zu fest.

Beenden Sie die Naht, indem Sie unter dem letzten Stich durch den Stoff gehen.

Weberei

Wenn Sie den Faden über die Nählinie (siehe oben) hinausführen, schieben Sie die Nadel unter den nächsten Stich unterhalb der Linie.

Unter jeder Masche weben Sie abwechselnd unter den Ober- und Unterstichen.

Ziehen Sie die Webart nahe an die Grundnähte oder lassen Sie sie lockerer. Wenn Sie es loslassen, denken Sie daran, dass es sich verfangen oder verhaken kann, also verwenden Sie diese Methode mit Bedacht.

Beenden Sie die Naht, indem Sie unter dem letzten Stich durch den Stoff gehen.

Lassen Sie Ihren Kommentar