Der Wert der Ersttagsumschläge für Briefmarkensammler

Viele Briefmarkensammler verbringen im Laufe der Jahre viel Zeit und Geld damit, zur Post zu gehen und neue Briefmarken zu kaufen. Sie legen sie auf saubere, weiße, leere Umschläge und schicken sie für eine Stornierung am ersten Tag der Ausgabe weg. Dies ist bei Ersttagsmarken üblich.

Wenn Sie jedoch versuchen, die Sammlung an einen Händler zu verkaufen, der sagt, dass die Abdeckungen wertlos sind, was ist der Grund für diese Entscheidung?

Wert der Ersttagsumschläge

Im Laufe der Jahre haben Sammler deutlich gemacht, dass sie ihre Ersttagsbriefe (FDC) mit Oblaten bevorzugen, die informative Abbildung meist auf der linken Seite des Umschlags. Insgesamt sind Cachets populär geworden, die den gesamten oder den größten Teil des Umschlags abdecken. Dazu gehört der Künstler handgemalt Abdeckungen, die normalerweise eine Prämie gegenüber einem solchen Massenprodukt-Tarif verlangen, wie es von Artcraft, Artmaster, Fleetwood und anderen bekannten Marken vertrieben wird.

Da Angebot und Nachfrage den Preis bestimmen, verkauft sich der in limitierter Auflage produzierte Künstler-Cover fast ausnahmslos für mehr als ihre zahlreichen kommerziellen Pendants. Auf jeden Fall ist die einzige Gewissheit in der Welt des FDC-Sammelns, dass leere Ersttagsbriefe mit nur Stempel und Stempel auf dem heutigen Briefmarken-Sammeln-Markt praktisch wertlos sind. Im Allgemeinen werden nur Briefmarken, die mit dem Datum des ersten Tages storniert wurden, als Sammelobjekte betrachtet. Der erste Tag der Ausgabenkündigung existierte noch nicht vor der Mitte der 1920er Jahre - vor der Zeit, als die gehäkelte Hülle in Mode kam.

First Day Covers Vergangenheit und ihre Sammler Zukunft

Der Briefmarkenhändler und Verleger George Linn schuf das erste FDC, als er für die Harding Memorial Briefmarkenausgabe von 1926 einen einfachen Text entwickelte. Aus diesen bescheidenen Anfängen entwickelte sich das Sammeln von FDCs zu einem Markt mit Umsätzen in Millionenhöhe.

Aber Sammler können sich auf etwas gefasst machen: Wenn Sie künstlerisch veranlagt sind, können Sie Ihre eigenen Stempelarbeiten auf ein Cover stellen. Dank der Einfachheit des Druckens mit Computern sind wir im Zeitalter des Add-on-Cachets. Wenn Sie zeichnen, drucken und malen können, ist Ihre Ersttags-Kollektion vielleicht doch nicht leer. FDC-Sammler laden immer einen guten Künstler ein und wenn die Bedingungen stimmen, könnte er oder sie der nächste Star werden.

Seien Sie jedoch vorsichtig, wenn Sie Computer verwenden, um Add-on-Cachets für frühere (nicht gesicherte FDCs aus den 30er und 40er Jahren) zu erstellen. Während legitime Cachets von Michael Mellone und Earl Planty identifiziert und katalogisiert wurden, kann der uninformierte Sammler dazu verleitet werden, hohe Preise für Cover zu bezahlen, die wie Klassiker erscheinen, aber moderne Kreationen sind. Da die Druckverfahren in den letzten Jahren immer ausgeklügelter geworden sind, ist die Approximation alter Caches leicht zu bewerkstelligen. Die meisten legitimen Produzenten werden feststellen, dass ihre Cover ein Add-on-Cachet enthalten, obwohl der Sammler älterer FDCs ein wenig Nachforschungen anstellen sollte, um sicherzustellen, dass sie das echte Produkt in ihre Sammlung aufnehmen, wenn sie von FDC-Händlern auf dem Sekundärmarkt kaufen.

Für diejenigen, die mehr über das FDC-Sammeln erfahren möchten, gibt es keine bessere Ressource als die American First Day Cover Society (AFDCS).

Lassen Sie Ihren Kommentar