Wie man Boxcars modelliert

Boxcars sind eine der ältesten und am häufigsten verwendeten Konstruktionen von Güterwagen. Bis in die 1960er Jahre repräsentierten sie die überwiegende Mehrheit der Güterwagen auf den meisten Bahnrouten. Selbst heute, da spezialisiertere Autos und der intermodale Verkehr viele Güterwagenladungen abtransportiert haben, bleibt der einfache Güterwagen ein wichtiger Teil der Streckenpläne der Eisenbahnen.

Scheinbar einfach und standardisiert im Design, sind Boxcars tatsächlich in vielen Variationen erhältlich. Selbst in der einfachsten "No-frills" -Servicedienst-Vielfalt, Autos ... MORE feature eine Reihe von Größen und Konstruktionsmuster.

Boxcars werden häufig mit speziellen Türen, Belüftungen, Trennwänden und Ladungssicherungen, Isolierungen und sogar Dachluken modifiziert, um bestimmte Güter zu transportieren. Einige dieser Merkmale sind leicht modellierbar, andere können nur durch die Markierungen an den Seiten der Autos erkannt werden.

Jede Modellbahn braucht mindestens ein paar Waggons. Hier finden Sie einige Produktbesprechungen, Modellierungstipps und Prototypenfotos, die Ihnen bei der Auswahl der richtigen Fahrzeuge für Ihr Layout helfen, sie präzise machen und sie in die richtigen Rollen für Ihre Arbeitssitzungen bringen.

Prototyp Fotos

Unter all dem Graffiti liegt ein ehemaliger Southern Pacific-Güterwagen, der jetzt in Union Pacific gestrichen wurde.

Der beste Weg, etwas über Güterwagen zu lernen oder zu modellieren, besteht darin, mit dem Prototyp zu beginnen. Diese Fotos geben einen guten Überblick über einige markante Boxcar-Varianten.

Schmalspur-Boxcars

D & RGW Boxcar Nr. 3381 behält seine ursprüngliche Türhardware bei.

Diese Blackstone HOn3 Güterwagen repräsentieren einen Güterwagen in seiner grundlegendsten Form. Diese schönen Modelle beweisen auch, dass sogar ein "einfacher" Prototyp in erstaunlichem Detail nachgebildet werden kann und ein atemberaubendes Modell wird. Das Unternehmen hat auch die "Economy Door" -Versionen der ehrwürdigen Schmalspur-Güterwagen des Rio Grande nachgebaut.

X-58 Boxcars

Den Look eines der letzten großen Güterwagen der PRR perfekt einzufangen, ist das X58 von Tangent ein atemberaubendes Modell.

Der Allzweck-Güterwagen war in den 1950er Jahren auf eine Standardlänge von fünfzig Fuß angewachsen. Autos wie die X-58-Klasse von Pennsylvania wurden von mehreren Eisenbahnen übernommen und konnten mit einer Vielzahl von Innengeräten ausgestattet werden, um bestimmte Arten von Kunden zu bedienen. Diese gewöhnlichen Autos der 1960er bis 1980er Jahre wurden sowohl in der HO- als auch in der N-Skala nachgebaut.

Soo-Linie-Boxcars

Die braune Farbe repräsentiert die markanten Soo Line Autos, wie sie 1968 gebaut wurden.

Diese von Soo Line entworfenen Fahrzeuge, die eine weitere Variante des "standardmäßigen" 50-Fuß-Güterwagens zeigten, dienten in etwa der gleichen Kapazität wie der X-58. Subtile Änderungen in Design und Konstruktion könnten das Aussehen eines Autos wirklich verändern. Diese Unterschiede machen Güterzüge und Güterwagenmodelle interessant.

Canstock Autos

Die Türen sind beide zum A-Ende des Autos versetzt. Mit anderen Worten, sie sind auf der linken Seite links und auf der rechten Seite versetzt.

Diese einzigartigen "canstock" - Autos zeigen, wie eine einfache Modifikation einen großen Unterschied machen kann, wurden für den Transport von Aluminiumrollen für die Dosenproduktion modifiziert. Einfach die Seitentüren zu einem Ende des Autos zu verlagern, ermöglichte das einfache Laden einer zusätzlichen Rolle Aluminium, was bei jedem Lauf den Nutzen für das Auto erhöhte.

Kombitür-Boxcars

Eine Kombination aus Verwitterung, Graffiti und einer wiederholten Zahl macht dieses Boxcar-Modell einzigartig.

Eine häufigere Türvariante war der Doppeltürwagen. Diese Gruppe von Autos wies sowohl eine Schiebe- als auch eine Stecktüranordnung auf. Die Verwendung der Steckertür vergrößerte den glatten Wandbereich im Inneren des Fahrzeugs, wenn die Türen geschlossen waren, und ermöglichte eine größere Öffnung zum Be- und Entladen. Die größte Flotte dieser Fahrzeuge war im Besitz von Railbox und erhielt "ABOX" -Marken.

Berwick 7327 Güterwagen

Die neuen großen Boxcars von ExactRail sind imposant und beeindruckend - besonders mit dem großen "Chess-C" auf der Seite!

Größere Boxcars wie diese Berwick 7327 cu ft. Autos von Exactrail werden für größere, aber leichtere Lasten verwendet. Diese 60 '' High Cube "Autos werden häufig gefunden, um Autoteile und -geräte zu ziehen. Diese Lasten würden die Kapazität eines Standard-Güterwagens füllen, bevor sie ihr Gewichtslimit besteuern würden.

89 'Hohe Würfel

Die Bluford Shops Modelle fangen das große Aussehen dieser beeindruckenden Autos ein.

Die größten Boxen auf den Schienen sind die High-Cube-Boxcars mit 89-Zoll-Technologie für leichte Autoteile wie Karosserieteile. Diese Autos entstanden in den späten 1960er Jahren. Die großen und oft bunten Autos sind seither ein Fixpunkt auf den Schienen. In den letzten Jahren wurden sie auch verwendet, um Geräte und Müll zu transportieren. Im Parts Service laufen die Autos regelmäßig in speziellen Pools und sind immer wieder in den gleichen Zügen zu sehen, die zwischen Teilen und Montagewerken hin- und herlaufen - die perfekte Lösung für den Modellbetrieb!

Steckdosen-Boxwagen

Der NSC-Plug-Door-Boxcar hat mit seinen schweren diagonalen Türpfosten eine unverwechselbare Optik. Atlas hat alle Linien und Detailvariationen des Prototyps erfasst.

Boxcars mit Stecktür bieten eine dichtere Dichtung, um temperaturempfindliche Ladung zu schützen. Sie bieten auch im Inneren des Autos eine glatte Oberfläche, sogar mit den Seitenwänden. Stecktürenautos sind oft, aber nicht immer, auch isoliert. Häufige Belastungen sind Papier und Lebensmittel.

Bierwagen
Die ursprüngliche Farbgebung von 1974 ist auch die farbenprächtigste. BLMA hat diese Grafiken wunderschön umgesetzt.

Die meisten Leute denken an Kühlschrankautos, wenn es um Essen geht, aber viele Produkte erfordern keine Kühlung für sicheres Reisen, nur eine moderatere Kontrolle der Temperaturen. Solche Insulated Cars ermöglichen das ohne die Kosten von Kühlaggregaten. Bier ist eine der häufigsten Ladungen in diesen Autos.

Detail ein Boxcar Interior

Offene Türen offenbaren einen sehr unordentlichen Boden auf diesem leeren Güterwagen. Von den Lasten, die zurückgelassen wurden, scheint dieses Auto in Papierdienst zu sein.

Obwohl normalerweise die Türen für den Transport geschlossen sind, egal ob das Fahrzeug beladen oder leer ist, ist es nicht ungewöhnlich, einen Güterwagen mit einer offenen Tür zu sehen. Hinzufügen von ein paar einfachen Details in das Innere eines Autos oder zwei kann eine gute Möglichkeit, Interesse an einem vorbeifahrenden Zug auf Ihrem Layout hinzuzufügen. Selbst ein leeres Auto kann interessante Details enthalten

Stellen Sie Papierrollenladungen her

Ein Boxcar von gerolltem Papier wartet auf Entladung. Die gelben Türen an diesem Wagen weisen darauf hin, dass das Auto nur für "saubere" Ladungen verwendet werden sollte, einschließlich Papier.

Rollen von Papier oder Zeitungsdruckpapier sind eine übliche Ladung in Güterwagen. Diese sind einfach zu modellieren und sind eine weitere gute Möglichkeit, ein Auto in Ihrer Sammlung ein wenig Charakter hinzuzufügen.

Lassen Sie Ihren Kommentar