Kennen Sie Ihre Möbel Leg Styles

Leg-Stile sind nicht nur für das Aussehen und die Funktionalität von Stücken entscheidend, sondern sie können auch verwendet werden, um viele Arten von antiken Möbeln erfolgreich zu identifizieren. Möbelfüße können Anhaltspunkte dafür liefern, wann ein Stück hergestellt wurde, insbesondere wenn man berücksichtigt, wie sie in Verbindung mit Fußstilen verwendet werden.

Im Folgenden finden Sie eine Reihe verschiedener Beispiele von Beinformen, die in Europa und den Vereinigten Staaten von der Renaissance bis zur Empire-Zeit entwickelt wurden. Links innerhalb jeder Beschreibung führen zu ... MEHR mehr Informationen über Stile, Perioden und Arten von antiken Möbeln.

Cabriole Bein

Schminktisch mit Cabriole-Beinen.

Cabriole bezieht sich auf ein beliebtes Möbelbein, dessen Knie nach außen gebogen ist und der Knöchel nach innen gebogen ist und in einem dekorativen Fuß endet. Es ist in der Regel mit Stil Queen Anne und Chippendale Stile von antiken Möbeln zusammen mit und viele Reproduktion Stücke, die verschiedene Stile kombinieren verbunden.

Bei Verwendung mit Chippendale-Möbeln endet das Cabrioleder üblicherweise mit einem Kugel- und Klauenfuß. In Queen Anne Beispielen war der Pad-Fuß beliebt, aber auch andere Fuß-Styles wurden mit diesen Beinen verwendet.

Flämisches Scroll-Bein

Flämisches Bildlaufbein Beispiel.

Diese Art von geschnitzten Möbel Bein ist durch Spiralen an der Spitze und am Boden gekennzeichnet, oft spiralförmig in entgegengesetzte Richtungen. Es wurde in der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts entwickelt und ist in spätbarocken Möbelstilen wie Restauration und William and Mary zu sehen. Es wurde auch in den Arbeiten von Gerrit Jensen verwendet, der Stücke für König Charles II entwarf.

Diese werden auch als Doppel-Scroll-Beine und S-Scroll-Bein bezeichnet (eine Variation: wenn der Abschnitt zwischen den Scrolls gekrümmt ist).

Geriffelte Bein

Geriffeltes Bein Beispiel.

Bei dieser Art von Möbelfüßen ist eine Reihe von gerundeten Kanälen oder Nuten in regelmäßigen Abständen vertikal in ein gerades Bein eingeschnitten. Das geriffelte Bein wurde nach antiken griechischen Säulen modelliert, und es blühte in den neoklassizistischen Stilen der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts wie Hepplewhite zusammen mit dem klassischen Wiederbelebung Stil des 19. Jahrhunderts.

Es ist ähnlich wie ein geriffeltes Bein, nur dass gerillte Kanäle konkav sind (vs. konvex oder erhaben). Siehe unten für das Beispiel eines reeded-Beins.

Marlborough Bein

Chippendale Style Spieltisch mit Marlborough Beinen.

Dies ist ein geradliniges, quadratisches, substantielles Möbelbein, das normalerweise glatt ist, aber manchmal eine geriffelte Schnitzerei hat. Das Marlborough-Bein endet typischerweise in einem Blockfuß, kann jedoch auch fusslos sein. Einige Versionen sind leicht konisch zulaufend.

Diese Beine sind typisch für englische und amerikanische Möbel aus der Mitte des 18. Jahrhunderts und werden oft in späteren Chippendale-Stilen verwendet, vor allem Stühle, Tische (wie hier gezeigt), Sofas und Bettgestelle.

Reeded Bein

Reeded Beine auf Palisander Spieltisch.

Diese Art von Möbelbein, in dem eine Reihe von abgerundeten Graten oder Rillen in regelmäßigen Abständen vertikal geschnitzt sind, sind nach antiken griechischen und römischen Motiven gestaltet. Sie blühten im späteren neoklassizistischen, Regency- und Empire-Stil, der um die Wende des 19. Jahrhunderts entstand. Das geriffelte Bein wird oft in Sheraton Designs gesehen. Diese ähneln den geriffelten Beinen (siehe oben), außer dass die Zungen konvex sind (im Gegensatz zu konkav).

Die Popularität der gerippten Beine übertraf die der geriffelten Beine, als das 18. Jahrhundert dem 19. Jahrhundert Platz machte.

Säbel Bein

Paar Saber-Leg Beistellstühle aus dem späten 19. Jahrhundert.

Der Säbelstil ist eine Art gespreiztes Möbelbein, das wie ein Säbel oder ein gebogenes Schwert in einer konkaven Form aufsteigt. Es kann rund oder quadratisch sein und wird oft allmählich verjüngt. Diese finden sich normalerweise auf einem Stuhl, Hocker oder Sofa.

Aus der Antike stammend - Beispiele wurden auf griechischen klisos Stühlen gefunden - es erfuhr eine Wiederbelebung unter Designern des späten 18. Jahrhunderts wie Sheraton, und blühte in Regency und Empire-Möbeln auf. Sie werden manchmal auch als Säbel Beine oder gespreizten Beinen referenziert.

Spinnenbein

Spinnenbeine auf einem Kipptisch.

Spinnenbeine sind zarte, dünn geschwungene Beine, die normalerweise in einer Gruppe von drei oder vier unter einer runden Tischplatte verlaufen. Sie enden normalerweise in Spatenfüßen oder ohne Füße (wie hier gezeigt). Gefunden auf vielen Kerzenständer aus dem späten 18. und frühen 19. Jahrhundert, Teetischen und anderen leichten, tragbaren Teilen.

Spinnenbeine können auch schlanke, gerade Beine sein, die auf Klapptischen zu finden sind. Die dünnen Stützen ermöglichen das Herausschwenken, um den Tisch leicht zu erweitern. Diese Variante stammt aus dem frühen 18. Jahrhundert und endet oft in Padfuss. Beide Arten von Spinnenbeinen sind bis heute sehr beliebt

Spiral Bein

Spiral Beine auf Merklen Bros. Walnut Lamp Tabelle.

Dieser extrem alte Möbelbein ähnelt einem gedrehten Seil. Es wird angenommen, dass es in Indien entstanden ist, und der Stil reiste in der Mitte des 17. Jahrhunderts quer durch Europa nach Portugal, Holland und dann nach England, wo es von etwa 1660 bis etwa 1703 blühte.

Diese Beine sind besonders charakteristisch für Restauration und William and Mary Möbel, aber sie genossen ein Comeback 100 Jahre später in späten Empire und Federal Stücke. In der Mitte des 19. Jahrhunderts wurde es wiederbelebt und auf vielen viktorianischen Möbelstücken verwendet. Sprial Beine werden manchmal als Spiral-Twist oder Gerste-Twist bezeichnet (vor allem in England).

Trompetenbein

Viktorianischer Klapptisch mit Trompetenbeinen.

Dies ist eine Art von gedrechselten Möbelbeinen, ziemlich dick mit mehreren Kurven, die von einer schmalen Basis nach oben und nach außen aufblitzen, um tatsächlich einer umgedrehten Trompete zu ähneln. Die Spitze ist oft mit einer Kuppel bedeckt, und das Ende endet oft in einem Ball Fuß, Brötchen Fuß oder spanischen Fuß.

Es ist typisch für barocke Stile, vor allem Englisch Restauration und William und Mary, und erscheint in der Regel in Akzent Tabellen, Highboys und Lowboys mit den Beinen durch eine Serpentinenbahre verbunden.Diese werden auch als Trompetenbeine bezeichnet.

In Verbindung stehende Artikel für weiteres Möbel lernen:

Kennen Sie Ihre amerikanischen Antik- und Sammlermöbel - Ein Überblick über Möbel Stile und Perioden in den Vereinigten Staaten einschließlich Schreibtische, Tische und Stühle gemacht, zusammen mit Informationen über eine Reihe von amerikanischen Designern.

Know Your English Furniture - Ein Überblick über britische antike Möbel, einschließlich verschiedener Schreibtische, Tische und Stühle.

Eine Fibel über feine amerikanische antike Möbel - mehr über frühe amerikanische Möbel, einschließlich der wichtigsten Perioden und Eigenschaften, die ein Stück zum Meisterwerksstatus machen.

Schau das Video: How a TV Works in Slow Motion - The Slow Mo Guys

Lassen Sie Ihren Kommentar