Lektionen gelernt von meinem Lieblings-Häkelnadel

Ich lernte während eines Kinderbesuchs mit der Schwester meines Vaters, die ich "Tante Nancy" nannte, zu häkeln. Nach diesem herrlichen Besuch schickte Tante Nancy mich mit einer schönen goldfarbenen Häkelspitze in Größe G nach Hause, zusammen mit mehreren Kugeln aus Acrylgarn.

Ich häkelte nur jahrelang mit diesem Haken und diesem Haken. Es kam mir gar nicht in den Sinn, dass ich Haken in anderen Größen oder Marken ausprobieren könnte oder sollte. Ich wusste, dass andere Größen existierten; Tante Nancy hatte meiner Schwester einen größeren Haken gegeben, aber ich habe ihr oft nicht geliehen.

Ich mochte meins!

Das Garn, das mir zu dieser Zeit lokal zur Verfügung stand, war meistens auf Acrylgarn aus Kammgarn beschränkt, und selbst wenn ich andere Haken gekauft hatte, war die Auswahl der Materialien, mit denen sie benutzt wurden, düster.

Später, als ich am College war, wuchs mein Interesse daran, meinen Horizont zu erweitern. Ich wollte versuchen, mit einer größeren Vielfalt an Garnen und Fäden zu häkeln. Ich kaufte andere Haken in einer Vielzahl von verschiedenen Größen und Marken.

Zu diesem Zeitpunkt war die Arbeit mit verschiedenen Haken eine Herausforderung. Ich war so sehr an meine geliebte Größe G gewöhnt, dass ich Schwierigkeiten hatte, mich an einen der anderen Haken anzupassen, die ich ausprobierte. Größere Haken fühlten sich dick und klobig in meinen Händen an. Stahlhaken fühlten sich so winzig an, dass sie schwer zu greifen waren. Alles andere als meine Größe G fühlte sich "falsch" an. Meine neu erworbenen Haken ließen meine Hände im Vergleich müde und schmerzhaft wirken.

Persistenz war die einzige Lösung für diese Probleme, und ich gab fast auf, bevor ich mich anpasste.

Im Nachhinein bin ich froh, dass ich nicht aufgegeben habe. Mein kreatives Wachstum wurde stark dadurch behindert, dass ich keine anderen Hooks verwenden konnte. Indem ich diese Hürde überwunden habe, konnte ich aus der Furche ausbrechen, in der ich mich niedergelassen hatte. Es gab auch andere Vorteile.

Eine Lösung, die ich nicht achte:

Meine frühe Häkelarbeit war zu eng. Ich löste dieses Problem schließlich durch ständige Übung.

Ich hätte das Problem leichter und schneller lösen können, indem ich die Haken früh wechselte. Da ich nur ein Kind war, vielleicht sechs oder sieben Jahre alt, wusste ich das nicht. Selbst wenn ich gewusst hätte, in diesem jungen Alter hatte ich nicht die Mittel, eine andere Häkelnadel zu kaufen. Also benutzte ich beharrlich diesen einen Haken, obwohl ein größerer Haken für viele meiner Projekte eine bessere Wahl gewesen wäre.

Heutzutage, finde ich, dass ich oft eine Größe H für die Verwendung mit Kammgarngarn bevorzuge, obwohl ich leicht auch eine Größe G verwenden kann.

Gewonnene Erkenntnisse:

  • Wenn Sie nur einen Haken verwenden, wird der Bereich der Materialien begrenzt, die Sie erfolgreich verwenden können.
  • Wenn Sie nur einen Haken verwenden, werden Ihre Möglichkeiten zur Lösung von Spannungsproblemen eingeschränkt.
  • Wenn Sie nur einen Haken verwenden, können Sie keine Haken entdecken, die Ihnen bessere Ergebnisse bringen könnten.
  • Mit nur einem Haken können bestimmte Aspekte des kreativen Wachstums erstickt werden.
  • Mit nur einem Haken wirst du davon abgehalten, die Häkelfertigkeit zu beherrschen.

Hook-Einstellungen basieren manchmal auf frühen Gewohnheiten

Ich habe mit vielen Häkelfreunden gesprochen, die starke Vorlieben für eine Marke von Haken ausgedrückt haben. Auf die Frage "Warum diese Marke?" Eine typische Antwort lautet: "Das ist die Marke, die ich benutzt habe, als ich gelernt habe zu häkeln."

Wenn Sie neu häkeln, haben Sie wahrscheinlich keine Ahnung, was die "beste" Häkelnadel ist.

Ihr erster Hook kann jedoch standardmäßig Ihr bevorzugter Hook sein, es sei denn, Sie unternehmen eine bewusste Anstrengung, andere auszuprobieren und zu entscheiden, welche Hooks Ihnen am besten gefallen. Gewohnheiten, die früh gebildet werden, können den Rest Ihrer Häkelarbeit beeinflussen.

Was ich den Einsteigern empfehlen würde, es anders zu machen als ich

  • Besitzen Sie ein komplettes Sortiment an Hakengrößen, von den kleinsten Stahlhaken bis hin zu den größten Größen, die Sie in die Hände bekommen können.
  • Erfahren Sie mehr über Ihre Möglichkeiten. Wenn Ihr Budget dies zulässt, versuchen Sie es mit verschiedenen Hakenmarken, einschließlich ergonomischer Haken, wenn möglich. Bilden Sie Ihre Präferenzen (und Gewohnheiten) basierend auf dem, was für Sie am besten funktioniert.

Takeaways für erfahrene Crocheters:

Frag dich selbst: Wenn Sie einen Haken auswählen, der für ein bestimmtes Projekt verwendet werden soll, wählen Sie ihn basierend auf Ihrer Gewohnheit aus?

Oder wählen Sie es, weil es absolut der beste Haken für das vorliegende Projekt ist?

Wenn Sie sich ausschließlich auf die Gewohnheit verlassen, würde ich Sie ermutigen, mit verschiedenen Haken zu experimentieren. Erkenne, dass sie sich anfangs vielleicht "falsch" fühlen, aber gib ihnen eine ehrliche Chance.

Vielleicht entdecken Sie, dass Sie den "besten" Haken schon immer benutzt haben. Das wäre eine tolle Entdeckung!

Auf der anderen Seite könnten Sie entdecken, dass Sie einen Haken verpasst haben, der besser für Sie funktioniert:

  • Es könnte einen Haken geben, der deine Hände weniger ermüden würde.
  • Es könnte einen Haken geben, der sich in deinen Händen besser anfühlt.
  • Es könnte ein Haken sein, der Ihnen helfen könnte, Ihre Spannung zu verbessern, oder Ihnen helfen könnte, eine Tendenz zum Garnspalten zu überwinden oder Ihnen zu helfen, einen anderen Aspekt Ihres Häkelns zu verbessern.

Andererseits könnte es auch nicht sein. So oder so, Sie werden es nie erfahren, wenn Sie nicht verschiedene Optionen getestet haben.

Die Beherrschung jedes Handwerks erfordert Kenntnisse und Erfahrungen mit den für das Handwerk verwendeten Werkzeugen. Das Erlernen der verschiedenen Haken und ihrer Eigenschaften ist ein Aspekt der Beherrschung der Häkelkunst.

Schau das Video: Жилет для кружки, украшаем к празднику, подарки своими руками, МК, видеоурок.

Lassen Sie Ihren Kommentar