Zweiköpfige Münzen - Wie viel ist meine zweiköpfige Münze wert?

Ein zweiköpfiger Jefferson Nickel.

Eine der am häufigsten gestellten Fragen ist "Wie viel ist eine zweiköpfige Münze wert?" Menschen haben diese Münzen im Umlauf gefunden und hoffen, dass sie einige wertvolle und seltene Münzfehler gefunden haben. Was ist die Wahrheit über zweiköpfige (und zweiseitige) Münzen?

Ist meine zweiköpfige Münze echt?

Eine zweiköpfige Münze ist sehr wenig wert, normalerweise zwischen 3 und 10 Dollar, je nachdem, wie gut der Handwerker die Münze und den Nennwert der Münze hergestellt hat.

Die US-Münze produziert keine zweiköpfigen Münzen, die Sie im Umlauf finden oder auf Flohmärkten kaufen. Jemand hat die Münze als ein neuartiges Gerät oder für Zaubertricks gemacht.
Es gab anekdotische Berichte von zwei echten zweiköpfigen Vierteln, die Verwandte im Tresorfach eines verstorbenen San Francisco Mint Arbeiters fanden. Beide Münzen sind angeblich in Service-Platten, deshalb finden Sie sie nicht im Umlauf. Selbst wenn diese Geschichten wahr sind, ist es sicher, dass keine zweiköpfigen US-Münzen je in den Umlauf gekommen sein könnten. Jede zweiköpfige US-Münze, die Sie im Taschengeld finden, ist eine Neuheit. Das ist 100% sicher! Jetzt, wo wir das verstanden haben, besprechen wir, wie zweiköpfige Münzen hergestellt werden und wie man erkennt, ob die zweiköpfige Münze, die Sie haben, ein echter Münzfehler ist oder nicht.

Wie werden zweiköpfige Münzen hergestellt?

Zweiköpfige Münzen werden hergestellt, indem zwei identische Münzen desselben Nennwerts genommen und auf ungefähr die Hälfte der Dicke der ursprünglichen Münze bearbeitet werden.

Die beiden Hälften werden dann miteinander verschmolzen, indem die beiden Hälften entweder miteinander verschweißt oder verlötet werden. Dieser Prozess hinterlässt normalerweise eine Naht an der Kante der Münze, an der das Löten ausgetreten ist. Der Maschinist wird dann den Rand der Münze schleifen und polieren, um die Naht zu verbergen.

Die US-Münze kann keine zweiköpfigen Münzen herstellen

Produktionsprozesse in der United States Mint machen es praktisch unmöglich, dass eine zweiköpfige (oder zweischwänzige) Münze von der Münzstätte hergestellt wird.

Die Prägepressen, die verwendet werden, um US-Münzen herzustellen, weisen zwei unterschiedlich geformte Aufnahmen für die Münzprägestempel auf. Wenn Münzprägestempel hergestellt werden, hat der Schaft der Münzform für die Vorderseite eine andere Form als der Schaft der Münzform für die Rückseite. Diese Herstellungsprozeßkonstruktion macht es praktisch unmöglich, daß ein Bediener einer Münzenpresse zwei Vorderseiten- (oder zwei Umkehr-) Matrizen in die Münzpresse lädt.

Im Juni 2017 berichtete die Coin Week jedoch, dass PCGS ein US-amerikanisches 2000-P-Jefferson-Nickel mit zwei Vorderseiten-Gesenken bescheinigt hatte. Die Experten sind darüber verwundert, wie das passieren kann, aber die professionellen Authentiker bei PCGS sind sich einig, dass die Münze ein echtes Münzprodukt ist.

Fast eine zweiköpfige Münze, hergestellt von der United States Mint

Obwohl es technisch gesehen keine zweiköpfige Münze ist, hat die United States Mint irrtümlich mehrere Münzen gemacht, die auf der Vorderseite einen Washington-Vierteldollar der USA und auf der Rückseite eine Sacajawea-Ein-Dollar-Münze hatten. Diese Arten von Münzen sind technisch als "Maultiere" bekannt. Mit anderen Worten stirbt eine Münze aus zwei verschiedenen Münzen, die nicht zusammen verwendet werden sollten, um eine einzige Münze zu produzieren.

Das Washingtoner Viertel Sacajawea-Dollarmaultier wurde zuerst im Mai 2000 entdeckt, als Frank Wallis von Arkansas eins beim Suchen von Rollen von einem Dollar-Münzen entdeckte.

Seitdem wurden insgesamt 15 Beispiele gefunden und als authentisch verifiziert. Unzirkulierte Beispiele haben zwischen 30.000 und 75.000 Dollar verkauft, wobei die meisten Exemplare um 50.000 Dollar verkauft wurden.

Herausgegeben von: James Bucki

Lassen Sie Ihren Kommentar