Was macht Garn organisch?

Bälle aus natürlich gefärbter Wolle im Korb.

Es scheint überall, wo man heutzutage hinschaut, gibt es Garnhersteller, die Bio-Garn anbieten. Von Bio-Baumwolle bis zu Bio-Wolle, Bambus und mehr, dieses umweltfreundliche Label zeigt sich bei allen möglichen Produkten. Aber was bedeutet es wirklich, und welche Vorteile hat die Verwendung von Bio-Garn? Schließlich ist nicht alles organische Wolle?

Was bedeutet organisch?

Das Etikett "Organisch auf Garn" bedeutet, dass die Faser, aus der das Garn hergestellt wird, ohne die Verwendung von künstlichen Chemikalien wie Herbiziden, Pestiziden oder chemischen Düngemitteln hergestellt wurde.

Wenn die Faser von einem Tier stammt, muss das Tier mit organischem Futter gefüttert und nach biologischen Standards aufgezogen werden. Dies bedeutet, dass Wolle, die aus Schafen hergestellt wurde, von Schafen stammt, denen erlaubt wurde zu wandern und zu grasen. In der Tat, während Schafe mit etwas Tierfutter gefüttert werden können, muss der Großteil ihrer Ernährung von der Weide kommen, damit ihre Wolle als organisch betrachtet wird. Tiere, die für Bio-Garn verwendet werden, werden unter humaneren Bedingungen gehalten als solche auf Fabrikfarmen.

Garn, ähnlich wie Lebensmittel, durchläuft einen Zertifizierungsprozess, damit das Unternehmen das Garn als organisch bezeichnen kann, erklärte Cathleen Campbell von O-Wool. Sie sagt, dass ihre Wolle in Übereinstimmung mit dem USDA National Organic Program Livestock Production Standard von akkreditierten unabhängigen Zertifizierern zertifiziert wurde. Darüber hinaus ist das Spinnverfahren von Oregon Tilth, einer weiteren unabhängigen Zertifizierungsstelle, nach dem Global Organic Textile Standard zertifiziert.

Kann organisches Garn gefärbt werden?

Organische Garne werden oft in ihrem natürlichen Zustand belassen und nicht gefärbt, aber es gibt auch Firmen, die sie färben. Diese Unternehmen verwenden ungiftige organische Farbstoffe, die viel teurer sind als herkömmliche Farbstoffe. Da diese Garne mehr kosten, produzieren und färben, können sie mehr kosten als nicht-organische Garne.

Warum sollten Stricker sich mit Bio-Garn beschäftigen?

Die Antwort ist einfach, es ist besser für die Umwelt. Die Produktion von Fasern, die zur Herstellung von Garn, insbesondere Baumwolle, verwendet werden, ist sehr pestizidintensiv. Baumwollpflanzen sind anfällig für viele Pflanzenkrankheiten, die Landwirte dazu veranlassen, eine extrem große Menge an Pestiziden zu verwenden. Biolandwirte verzichten auf den Einsatz solcher Pestizide und Herbizide. Methoden zu wählen, die freundlicher für die Erde sind, ist eine großartige Möglichkeit, verantwortungsvoller zu sein. Die Verwendung von organischem Garn, das im lokalen Geschäft hergestellt wird, ist auch eine gute Möglichkeit, Ihre Gemeinschaft zu unterstützen.

Ist Bio-Garn gut für Sie?

Viele glauben auch, dass der Mangel an aggressiven Chemikalien beim Baumwollwachstum für die Gesundheit der Menschen besser ist. Es gibt einige, die glauben, dass die Verwendung von Bio-Baumwolle zu weniger Allergenen für den Träger führt. Viele finden auch, dass Bio-Baumwolle weicher als herkömmliche Baumwollgarne ist. Die Weichheit lässt einige denken, dass es für Ihre Haut besser ist, obwohl Wissenschaftler diese Theorien bisher nicht geprüft haben.

 

 

Schau das Video: Aus Brennesseln Textilien herstellen

Lassen Sie Ihren Kommentar