Was ist ein Querkorn eines Gewebes?

Holen Sie sich die Fakten über Stoff Korn.

Über Crosswise Grain

Die kreuzweise Maserung eines Stoffstückes ist ein Begriff, der die Fäden beschreibt, die senkrecht zur Länge des Stoffes verlaufen, wenn er von dem Bolzen, dem rechteckigen Stück Pappe, auf das der Quiltstoff gewickelt ist, abgeht. Mit anderen Worten, Querkorn fließt über die Länge von der Webkante zur Webkante.

  • Die querverlaufende Masche des Gewebes besteht aus den Schussfäden, die Fäden sind, die längs der Längskörnung vor und zurück gewebt sind.
  • Das Querkorn wird auch als Geradkorn oder Geradkorn bezeichnet.

Stoffkorn-Terminologie

Stoffe haben viele Eigenschaften, aber es gibt einige Begriffe, die Quilter am häufigsten hören.

  • Längs Korn besteht aus Kettfäden. Die Kettfäden sind an beiden Enden der Webmaschine befestigt und bleiben während des Webprozesses stabil. Es gibt mehr Kettfäden pro Quadratzoll als Schussfäden (Kreuzkornfäden) und das ist ein Grund, warum die Längskörnung weniger dehnbar ist als die Kreuzkornstruktur.
  • Wie das Querkorn wird das Längskorn auch als Geradkorn oder Geradkorn bezeichnet.
  • Kreuzkorn, wie oben erklärt, ist stabil, aber nur ein bisschen dehnbarer als das Längskorn.
  • Die Vorspannung eines Stoffes liegt technisch gesehen in einem Winkel von 45 Grad zu den geraden Körnern, aber Quilter beziehen sich auf jeden Schnitt außerhalb der Körnung als Schrägschnitt.
  • Die Webkante eines Gewebes ist der dicht gewebte Bereich auf jeder Seite des kreuzweisen Korns. Selvage wird erzeugt, wenn die Schussfäden eine Wendung machen, da sie in der entgegengesetzten Richtung entlang der Länge des Gewebes gewebt sind. Die hin- und hergehende Webbewegung setzt sich entlang der gesamten Stofflänge fort.
  • Erfahren Sie mehr über das Gefüge von Geweben und einige der Abkürzungen, die Sie beim Lesen von Quilt-Mustern sehen.

Die leichte Dehnbarkeit der querverlaufenden Maserung ist ein Plus

Die meisten Pflaster haben gerade Kornkanten, die entlang der Längs- und Querkörner geschnitten sind. Jedes gerade Korn ist stabil, aber die leichte Dehnung des Kreuzkorns ist besonders hilfreich für einige Aufgaben.

Cross-grain-Bindestreifen sind ideal, wenn Sie die Bindung an Steppdecken mit geraden Seiten nähen möchten.

  • Die Querkornfäden sind nicht immer so gerade wie die Fäden in der Längskornform. Wenn ein Faden in der Bindung abgenutzt ist und reißt, wird er (typischerweise) keinen Spalt über die gesamte Länge der Bindung erzeugen (etwas, um das Sie sich sorgen müssen, wenn Sie längliche Streifen zum Binden von Fasern verwenden).
  • Sie können Biasbindestreifen für Steppdecken mit Kurven reservieren, wo mehr Dehnung benötigt wird.

Quergewebte Stoffstreifen können eine gute Wahl für Quiltbordüren sein. Die Streifen müssen für große Steppdecken zusammengesetzt werden, aber die Verwendung von Querstreifen erfordert weniger Lauflänge. Ich hatte nie ein Problem mit zu viel Dehnung in Querkorngrenzen, aber einige Quilter bevorzugen Längskörnerstreifen. Experimentieren Sie, um herauszufinden, welche für Ihre Bedürfnisse am besten geeignet ist.

Lassen Sie Ihren Kommentar