Blumenfotografie - Wie man Blumen fotografiert

Blumenfotografie - Herausforderungen der Blumenfotografie

Blumenfotografie ist eine beliebte Art der Fotografie für viele Menschen. Blumen kommen in einer großen Vielfalt von Formen, Farben und Größen. Kombinieren Sie dies mit den Bienen und Schmetterlingen, die Blumen anziehen, und Fotografen schwirren um blühende Blumen herum.
Die Blumenfotografie hat im Vergleich zu anderen fotografischen Motiven einige einzigartige Herausforderungen.
  • Umgang mit minimalen Fokussierungsdistanzen
  • Beleuchtungsherausforderungen von mehreren Oberflächenwinkeln
  • Umgang mit zufälliger Bewegung

Blumenfotografie - Umgang mit minimalen Fokusdistanzen

Bei der Blumenfotografie führt die geringe Größe vieler Blumen oft dazu, dass Fotografen sich schwer tun, wenn sie versuchen, den Rahmen mit der Blume zu füllen. Jedes Objektiv hat eine minimale Fokussierdistanz, die einschränkt, wie nah wir an die Blume heran kommen und sie trotzdem scharf stellen können. Bei Zoomobjektiven ohne Makrofunktion kann diese Entfernung manchmal 3 oder mehr Fuß vom Motiv entfernt sein.
Bei größeren Motiven ist die minimale Fokussierentfernung normalerweise kein Problem. Aber im Umgang mit Blumen ist es der Instinkt des Fotografen, sich so nah wie möglich zu bewegen, um den Rahmen mit der Blume zu füllen. Dabei bewegt sich der Fotograf näher, bis die Blume nicht mehr fokussiert werden kann und sich dann leicht zurückbewegt. Das Problem ist, dass, wenn sich das Objektiv an der Grenze zwischen Fokus und Nähe befindet, ein leichtes Wackeln des Fotografen die Blume aus dem Fokus bringt.
Es gibt mehrere Möglichkeiten, mit dem Problem der minimalen Fokussierentfernung umzugehen.
  • Verwenden Sie ein Stativ
    Wenn Sie ein Stativ verwenden, wird Ihre Kamera an einer Stelle fixiert und kann keinen versehentlichen Stößen in die Zone "zu nahe" ausgesetzt werden.
  • Beweg deinen Körper
    Wenn Sie sich zu nahe an Ihrem Motiv befinden, verwenden Sie Ihren Körper, um das Bild zu fokussieren. Stellen Sie die Kamera auf den Mindestabstand und lehnen Sie sich nach vorne oder nach hinten, bis das Bild scharf ist. Dies ist genauer als der Versuch, mit dem Objektiv zu fokussieren und gleichzeitig leichte Körperbewegungen zu kompensieren.
  • Ändern Sie die minimale Fokusentfernung
    Durch die Verwendung von Verlängerungsrohren (Preise vergleichen) vergrößern Sie den Abstand zwischen dem hinteren Element Ihres Objektivs und dem Film oder digitalen Sensor. Dies hat zur Folge, dass vor dem Objektiv viel kleinere Mindestfokussierungsabstände möglich sind.

Blumenfotografie - Beleuchtungsherausforderungen aus mehreren Oberflächenwinkeln

Die Beleuchtung von Blumenfotografien ist eine Herausforderung, da mehrere Oberflächenwinkel zur Verfügung stehen. Die meisten Blumen haben mehrere Blütenblätter. Zwischen Blütenblättern, Stängeln und Blättern sieht sich ein Fotograf mit Licht konfrontiert, das von mehreren Oberflächen reflektiert wird und oft von wenigen geblockt wird. Jedes Blütenblatt kann wie ein Mini-Reflektor wirken.
Dies führt oft dazu, dass einige Blütenblätter sehr dunkel und einige sehr hell sind. Es gibt einige Möglichkeiten, dieses Problem zu bekämpfen.
  • Mach das Beste daraus
    Beleuchtungsunterschiede auf Blumenoberflächen sind nicht unbedingt eine schlechte Sache. Nimm dir die Zeit, um die Blume zu studieren und zu sehen, ob es einen Winkel gibt, von dem du schießen kannst, der die Lichtsituation als Plus für dein Bild nutzt. Silhouttes, hinterleuchtete Bilder und hervorgehobene Bilder sind oft sehr auffällig.
  • Fügen Sie mehr Licht hinzu
    Wenn die Lichtunterschiede einfach zu groß sind, können Sie mehr Licht hinzufügen, um die Belichtung auszugleichen. Sie können dies mit Blitz (verwenden Sie einen Diffusor) oder Reflektoren.
  • Komme später wieder
    Eine andere Möglichkeit, mit den Lichtunterschieden umzugehen, ist, zu einer anderen Tageszeit zurückzukehren, wenn die Sonne in einem anderen Winkel zur Blume steht. Morgen-, Mittag- und Nachmittagslicht haben alle unterschiedliche Eigenschaften von Farbe, Lichtintensität und -winkel, so dass es sich lohnt, das gewählte Blumenmotiv den ganzen Tag zu besuchen, um die perfekte Beleuchtung zu finden.

Blumenfotografie - Herausforderungen durch zufällige Bewegung

Blumen werden oft als bewegungslose Themen betrachtet. Sie rennen nicht, wenn Sie sich nähern, sie bleiben den ganzen Tag am selben Ort und versuchen nicht, Sie zu beißen, wenn Sie zu nahe kommen. Blumen bewegen sich jedoch und schaffen Blumenfotografie Herausforderungen von zufälliger Bewegung. Wind, sogar leichte Brisen, können genug Bewegung in Blumen verursachen, um unscharfe Bilder zu erzeugen. Insekten auf Blumen können auch plötzliche Bewegung verursachen, wenn das Insekt ankommt oder geht. Sogar der Tautropfen von einer Blume kann einen Rückpralleffekt verursachen. Wie bei den meisten Problemen gibt es Lösungen für diese Bewegung.
  • Halte es ruhig
    Es gibt speziell für die Blumenfotografie hergestellte Klammerarme, die die Blüte nicht beschädigen. Diese Klammern werden an einem Stativ befestigt und dann angepasst, um die Blume dort zu halten, wo der Fotograf sie für das Bild benötigt. Sie können auch versuchen, die Blume still mit den Fingern zu halten, aber dies ist anfällig für Bewegungen, die durch zittrige Hände verursacht werden.
  • Fotografiere am Morgen
    Die Luft ist in der Regel immer noch am Morgen am Morgen. Frost steht oft noch auf Blumen und Insekten bewegen sich langsam. Kombiniert mit der exzellenten Lichtqualität, die als erstes am Morgen gefunden wird, eignet sich diese Tageszeit hervorragend für die Blumenfotografie.
  • Verwenden Sie eine kurze Verschlusszeit
    Die Verwendung einer hohen Verschlusszeit (1/500 Sekunde oder schneller) minimiert die Gefahr, dass ein Bild aufgrund unerwarteter Bewegungen einer Blume unscharf wird.

Schau das Video: Blumen Fotografieren - 5 Tipps fĂŒr wunderschöne Bilder

Lassen Sie Ihren Kommentar