Stricken 101: Der lange Schwanz wird geworfen

Ein langer Schwanz und der Belegknoten

Beginnend mit dem Long-Tail-Cast.

Viele Stricker beginnen ihre Strickprojekte mit einer Technik, die als "Long Tail Cast On" bezeichnet wird. Dies ist eine einfache Methode zu lernen und ist eine der schnellsten Möglichkeiten, um Stiche auf die Nadeln zu bekommen. Es gibt ein paar Tricks, aber sobald Sie es bekommen, werden Sie keine Probleme haben.

Die Long-Tail-Cast-On-Methode ist vielseitig und wird für fast jedes Strickprojekt eingesetzt. Besser noch, die Besetzung macht eine Reihe von Beulen, die als eine Reihe von Stricken zählen. Wenn Sie mit dem Glattstich arbeiten, können Sie mit einer geraden Reihe anstelle einer gestrickten Reihe beginnen, wenn Sie mit dieser Methode beginnen.

Einrichten für einen erfolgreichen Long-Tail-Wurf

Wie bei vielen anderen Angießverfahren beginnt der lange Schwanzwurf mit der Bildung eines Gleitknotens.

Im Gegensatz zum gestrickten oder angegossenen Strang beginnt dieser nicht am Anfang des Garnknäuels. Stattdessen müssen Sie mit einem langen Schwanz beginnen und die Stiche werden mit dem Schwanz und dem Garn am Ball geformt.

Der Trick besteht darin, sicherzustellen, dass der Schwanz lang genug für Ihr Projekt ist. Es gibt eine Vielzahl von Möglichkeiten, mit denen Sie abschätzen können, wie lange Ihr Schwanz sein muss. Trotzdem versagt es nie, dass du irgendwann unterschätzt wirst und neu anfangen musst und das ist in Ordnung, es passiert jedem.

  • Sobald Sie ausgemessen haben, wie lang Ihr langer Schwanz sein muss, können Sie den Gleitknoten bilden.
  • Nachdem der Gleitknoten gesichert ist, halten Sie die Nadel in Ihrer rechten Hand.
  • Positionieren Sie die Arbeit so, dass das am Ball angebrachte Garn vorne liegt. Wickeln Sie diesen Strang um Ihren linken Daumen, sodass er gegen den Uhrzeigersinn um den Daumen verläuft.
  • Der Schwanz sollte über den Zeigefinger gehen und locker zwischen den beiden Fingern gehalten werden.

Einige Stricker wickeln das Ballendgarn wie beschrieben um den Daumen, aber viele tun es auch mit dem Schwanzende um den Daumen herum. Sie erhalten im Grunde das gleiche Ergebnis.

Die Schleife machen

Die Schleife in der Long-Tail-Cast-Methode machen.

Um die Schleife in einen Long-Tail-Cast zu verwandeln:

  • Schieben Sie die Nadelspitze unter den Faden, der sich um Ihren Daumen befindet (das Garn, das an der Kugel befestigt ist).
  • Strecken Sie die Nadel über die anderen Strähnen und hinter dem Garn um Ihren Zeigefinger (den langen Schwanz).
  • Schieben Sie die Nadel unter den langen Schwanzfaden und dann durch die Schleife, die um den Daumen gebildet wird.

Im Wesentlichen gehen Sie zurück über den Faden, der um Ihren Daumen und unter der Schleife ist, die um die Vorderseite Ihres Daumens ist.

Beenden des Stiches

Ein kompletter Stich (zwei Stiche mit dem Schlupfknoten) mit dem langen Schwanzwurf.

Der letzte Schritt, um einen Stich für das Long-Tail-Cast-Verfahren zu machen:

  • Schieben Sie einfach die Schlaufe des linken Daumens und ziehen Sie den Faden so, dass die Schlaufe an der Nadel anliegt. Achten Sie darauf, nicht zu fest zu ziehen.
  • Um mit dem Nähen fortzufahren, fädeln Sie das Garn, das am Ball befestigt ist, um den Daumen zurück und wiederholen Sie es so oft wie für Ihr Projekt erforderlich.

Spitze: Denken Sie daran, dass die Schleifknotenschleife als Stich zählt.

Das Großartige an dem Long Tail Cast ist, dass man die Stiche sehr schnell vervollständigen kann, sobald man den Dreh raus hat.

Kämpfen Sie?

Es kann zugegebenermaßen schwierig sein, die Nadelbewegung zuerst herauszufinden. Es gibt wirklich nur eine Möglichkeit, sich um die Garnstücke zu drehen, um erfolgreich eine geschlossene Schleife auf die Nadel zu bekommen. Wenn Sie die Nadeln nicht richtig um das Garn weben, werden Sie mit einer losen Garnumwicklung um die Nadel herumkommen. Das Ziel ist es, eine Art Knoten zu bekommen.

Wenn Sie Probleme haben, beginnen Sie mit dem Rutschknoten, setzen Sie das Garn auf Ihre Finger und versuchen Sie es erneut. Sobald Sie es bekommen, ist es wirklich ein AHA! Moment. Du wirst sehen.

Lassen Sie Ihren Kommentar