Socken stricken Begriffe und Teile einer Socke

Teile einer Socke arbeiteten von oben nach unten mit einer Fersenklappe.

Stricken Socken macht eine Menge Spaß, aber Stricker werfen eine Menge von Begriffen zu stricken Socken und Teile einer Socke, die Sie vielleicht nicht verstehen, wenn Sie noch nie eine Socke stricken.

Hier ist ein Überblick, von oben nach unten, obwohl natürlich Socken auch von unten nach oben gearbeitet werden können.

Sockenmanschette

Die Sockenmanschette ist der obere Teil der Socke, der normalerweise in einer Art Rippenstich gearbeitet wird, um die Socke am Bein festzuhalten.

Bei Socken mit dekorativen Beinen kann der am Bein verwendete Musterstich durchgängig verwendet werden, so dass keine Manschette vorhanden ist.

Ebenso können Socken bis zum Bein gerippt sein. Hier ist die Manschette in pink dargestellt.

Sockenbein

Wenn Sie das Bein nach unten bewegen, finden Sie den Teil der Socke, der als Bein bekannt ist. Dieser Teil der Socke kann ein anderes Stichmuster als die Manschette haben.

Die meisten grundlegenden Socken sind in Stockinette Stitch am Bein gearbeitet, aber die Beine können auch in Rippen gearbeitet werden - entweder die gleiche Anzahl oder eine andere gerippte Form der Manschette - oder in einem anderen Muster insgesamt.

Hier wird das Bein in glattem Garn aus rot lackiertem Jersey verarbeitet.

Fersenklappe

Nicht alle Socken verwenden eine Fersenklappenkonstruktion (einige verwenden eine kurze Ferse oder eine andere Konstruktion), aber viele tun dies, und wenn du von oben nach unten strickst, ist dies der Teil der Socke, den du als nächstes kommst.

Die Fersenklappe wird typischerweise in Reihen auf etwa der Hälfte der Maschen der Socke hin und her gearbeitet.

Fersenklappen werden üblicherweise in einem einfachen sich wiederholenden Slip-Stich-Muster bearbeitet, und der erste Stich jeder Reihe wird gewöhnlich zur Erleichterung des späteren Aufnehmens von Stichen gerutscht. Fersenklappen können auch dekorativ sein, zum Beispiel in zwei Farben auf einer Socke mit Farbe gearbeitet, oder sogar mit Kabeln oder anderen Stichmustern gearbeitet werden.

Die Fersenklappe in der abgebildeten Beispielssocke ist dunkelblau gearbeitet.

Ferse drehen

Sobald die Klappe bearbeitet wurde, formt ein Abschnitt kurzer Reihen den Absatz der Ferse. Es ist die Wendung, die es ermöglicht, eine L-förmige Socke statt einer Röhre zu stricken.

Es ist auch der Teil, der neue Sockenstricker am meisten erschreckt, aber die wichtige Sache ist, nur darauf zu achten, was das Muster dich bittet zu tun und zu tun, was es sagt; Frag es nicht.

Es gibt eine hübsche Standardformel, um auch eine Fersenwendung zu machen. Sie beginnen in der Regel damit, dass Sie den ersten Stich über die Hälfte der Fersenstiche und einen über die andere ziehen, eine Abnahme und eine Umschlingung vornehmen, um ein Loch in der Ferse zu vermeiden.

Ziehen Sie den ersten Stich, dann über ein paar der Stiche, die Sie gerade gearbeitet haben (es ist oft 5), arbeiten Sie einen weiteren Rückgang und einen weiteren Umschlag.

In jeder Reihe werden Sie einen weiteren Stich ausführen, bevor Sie drehen, bis Sie alle Stiche bearbeitet haben.

Die Fersenwendung ist hellblau dargestellt.

Zwickel / Spann

Sobald die Fersenwendung ausgeführt wurde, nehmen Sie an den Seiten der Fersenklappe Maschen auf, um die Beinstiche wieder in die Arbeit zu integrieren und das Stricken in der Runde fortzusetzen.

Sie haben jetzt mehr Stiche als beim Stricken des Beines. Um sie loszuwerden, arbeiten Sie regelmäßig an den Seiten des Fußes.

Dieser keilförmige Bereich ist als Zwickel bekannt. Die Oberseite des Fußes, die gleichzeitig bearbeitet wird, wird als Rist bezeichnet.

Musterstiche vom Bein werden oft auf dem Spann fortgesetzt, aber nicht immer. In der Probensocke sind der Zwickel und der Spann violett gearbeitet.

Sockenfuß

Sobald Sie wieder auf die gleiche Anzahl von Stichen zurückgearbeitet haben, die Sie im Bein hatten (typischerweise), arbeiten Sie eine Zeit lang geradeaus, um den größten Teil der verbleibenden Länge des Fußes zu stricken.

Der Fuß ist hier in gelb gearbeitet.

Sockenkappe

Noch ein bisschen Formgebung bringt uns ans Ende der Socke. Die Socke Zehe umfasst in der Regel vier Abnahmen in einer Runde, die jede zweite Runde bearbeitet wird, bis etwa die Hälfte der Stiche verringert wurden, dann jede Runde, bis nur noch eine Handvoll Stiche übrig sind.

Der Zeh dieser Socke ist in grün gearbeitet.

Die letzten Stiche können einfach durch Einfädeln des Fadens und Schließen des Zehs wie bei einem Hut abgeschlossen werden, oder Sie können sie mit Kitchener Stitch zusammennähen.

Schau das Video: Socken stricken | Teil 6 | Übergang von Ferse zum Fußteil!

Lassen Sie Ihren Kommentar