Beliebte Schachvarianten

Im Laufe der Jahre wurde eine Anzahl alternativer Schachspiele entwickelt - einige sind dem Schach sehr ähnlich und einige radikal anders. Viele von ihnen konnten nicht an Popularität gewinnen, aber einige wenige haben große Anhänger. Die unten aufgeführten Spiele sind populär genug, um auf vielen Schachservern verfügbar zu sein oder als Nebenveranstaltungen bei traditionellen Schachturnieren gespielt zu werden.

Ältere Versionen von Schach

Die Schachregeln waren nicht immer so, wie sie heute existieren. Schach existiert seit dem 6. Jahrhundert in verschiedenen Formen und hat im Laufe der Jahre viele Veränderungen erfahren. Das erste Schachspiel, Chaturanga, wurde im 6. Jahrhundert entwickelt.

Der unmittelbarste Vorfahre des Schachspiels ist, was im 7. Jahrhundert in Persien populär wurde. Dieses Spiel, das auf einigen Online-Schachservern verfügbar ist, war dem modernen Schach sehr ähnlich, mit ein paar größeren Änderungen. Die Könige, Türme und Ritter sind identisch mit denen, die wir heute benutzen. Bauern können nur ein Feld bewegen, die Königin (bekannt als fers oder Berater) konnte nur ein Quadrat in jeder diagonalen Richtung bewegen, und der Bischof (oder Elefant) sprang wie ein Ritter - aber nur zwei Quadrate diagonal.

Bughaus-Varianten

Bughaus ist eine der beliebtesten Schachvarianten, besonders bei jüngeren Spielern. In diesem Spiel stehen sich zwei Teams aus jeweils zwei Spielern auf zwei getrennten Schachbrettern gegenüber. In jeder Mannschaft nimmt ein Spieler die weißen Steine, während der andere Schwarz spielt. Das Spiel wird normal gespielt, mit einer großen Wendung: Wenn ein Spieler ein Stück erobert, gibt er es an seinen Partner weiter. Wenn ein Spieler an der Reihe ist, kann er einen normalen Schachzug machen oder ein erobertes Stück auf das Brett legen. Der erste Schachspieler an jedem der beiden Bretter entscheidet, welches Team gewinnt.

Verrücktes Haus ist ein Spielhaus für nur zwei Spieler. Es wird wie normales Schach gespielt, außer dass das Abfangen eines Stückes es einem Spieler erlaubt, später das gleiche Stück seiner Farbe auf das Brett zu legen, wie im Bughaus.

Schach960

Schach960, auch bekannt als Fischer Zufallsschach, ist eine Schachvariante, die entwickelt wurde, um die Eröffnungsvorbereitung zu eliminieren, ohne das Spiel grundlegend zu verändern. Sobald das Spiel beginnt, wird es genau wie Standardschach gespielt.

Der Unterschied besteht darin, wie die Startposition bestimmt wird. Die Bauern werden wie bei einem normalen Spiel auf dem zweiten Rang platziert. Die Anordnung der anderen Stücke ist jedoch randomisiert, mit nur wenigen Regeln, die bestimmen, wie die Stücke angeordnet sind. Die schwarze Position spiegelt immer die weiße Position wider, jede Seite muss einen Läufer von jeder Farbe haben und die Könige werden immer zwischen den Türmen platziert. Innerhalb dieser Regeln gibt es 960 mögliche Startpositionen, die vor Spielbeginn durch Würfel oder andere Methoden bestimmt werden können.

Schach mit zusätzlichen Stücken

Bei mehreren Spielen wird normales Schach gespielt und weitere Steine ​​auf das Brett gelegt. Zum Beispiel beides Capablanca Schach und Gotisches Schach füge zwei neue Stücke hinzu: das Kanzler und das Erzbischof. Beide Spiele werden auf einem breiteren 10x8 Board gespielt, um das zusätzliche Material unterzubringen. Die zwei Spiele unterscheiden sich darin, wie die Teile angeordnet sind.

Der Kanzler kann sich wie ein Ritter oder ein Turm bewegen. Der Erzbischof kann sich wie ein Ritter oder Bischof bewegen. Beide Stücke sind ziemlich stark; der Kanzler ist fast so stark wie eine Königin, während der Erzbischof das einzige Stück ist, das ohne fremde Hilfe von Freundschafts- oder Feindstücken schachmatt werden kann. Anders als diese neuen Stücke werden diese Spiele mit den gleichen Regeln wie Standardschach gespielt.

Verlierer Schach

Verlierer Schach, Selbstmordschach, und Antichrist sind nur einige der Namen, die der Familie von Spielen gegeben werden, in denen Spieler versuchen, durch den Verlust aller ihrer Teile zu gewinnen. Während diese Spiele meist nur zum Spaß gespielt werden, gibt es eine erstaunliche Tiefe der Strategie beteiligt.

Diese Spiele haben oft unterschiedliche Regeln, werden aber in der Regel nur mit einigen Regeländerungen aus dem Standardschach gespielt. Erfassungen sind obligatorisch; Wenn ein Spieler eine Auswahl an Fängen hat, kann er das machen, was er will, kann aber nicht wählen, kein Stück zu nehmen. Könige werden wie normale Steine ​​behandelt und können jederzeit gefangen werden. Der Gewinner ist der erste Spieler, der alle seine Teile verliert oder - in einigen Varianten - keinen legalen Zug ausführen kann.

Kriegsspiel

Kriegsspiel ist eine Schachvariante, in der ein Spieler die Figuren seiner Gegner nicht sehen kann und nicht erfährt, wohin sie sich bewegt haben. Das ändert radikal das Spiel und die Strategie; Schach ist ein Spiel der vollständigen Information, Kriegspiel nicht.

Angesichts der logistischen Schwierigkeit von Kriegsspiel kann es nur mit Hilfe eines Schiedsrichters gespielt werden - entweder eines Menschen oder eines Schach-Servers. Der Schiedsrichter kann den Spielern sagen, ob sie legale oder illegale Züge gemacht haben, wann eine Eroberung stattfindet, welche Pfandnahmen verfügbar sind und aus welcher Richtung ihr König kontrolliert wird. Das tatsächliche Spiel ist das gleiche wie Standardschach und das ist auch das Ziel: Schachmatt.

Atomschach

Atomschach ist eine beliebte Schachvariante online, wo sie auf verschiedenen Schachservern gespielt werden kann. In diesem Spiel sind Gefangennahmen viel gefährlicher als im Standardschach. Zusätzlich zum Entfernen des gefangenen Stücks von der Tafel wird auch das Fangstück getötet. Darüber hinaus "explodiert" jedes Stück (ausgenommen Bauern) innerhalb eines Radius von einem Quadrat der Eroberung und wird von der Tafel entfernt. Die erste Person, die den König ihres Gegners explodiert, gewinnt.

Schau das Video: Die Schottische Eröffnung - Erfolgreich mit Schwarz in 5 Minuten

Lassen Sie Ihren Kommentar