Was Rokoko in Bezug auf antike Möbel bedeutet

Rokoko (ausgesprochen roh-coh-coh) wird von einigen Antiquitätenliebhabern und Historikern auch als Spätbarock bezeichnet. Obwohl nicht so üblich, kann es auch Roccoco genannt werden, das den gleichen Stil referenziert. Diese Art von Möbeln entstand ursprünglich als Ableger von Architekturstilen, die Ende des 17. Jahrhunderts populär wurden. In den frühen 1700er Jahren wurde es in allen Formen des künstlerischen Ausdrucks in Frankreich einschließlich Malerei, Skulptur und Innenarchitektur gesehen.

Die hoch dekorierten Möbel, die Räume dieser Zeit schmückten, enthielten häufig skurrile Themen, die Asymmetrie, Kurven und Goldenden enthielten - das sind echte Rokoko-Stücke. Dieser große Stil wird meist mit der Regierungszeit Ludwigs XV. In Verbindung gebracht, die sich in Ludwig XVI. Es wurde durch den eher zurückhaltenden neoklassischen Stil verdrängt, als seine Popularität nachließ.

Die Geburt und Entwicklung des Rokoko Revival

Die meisten Rokoko-Möbel, die heute zu sehen sind, ob in Antiquitätenläden oder auf Auktionen, sind eigentlich Rokoko-Revival-Stücke aus der Mitte des 19. Jahrhunderts. GemäßAmerikanische Möbel: Tische, Stühle, Sofas und Betten von Marvin D. Schwartz, wurde dieser Stil in früheren englischen Stil Bücher gesehen, aber es wurde nicht in den Vereinigten Staaten bis Anfang der 1840er Jahre eingeführt. Rokoko Revival blieb bis weit in die 1860er Jahre populär und machte es zu einer Untergruppe dessen, was als viktorianische Möbel angesehen wird, zusammen mit einer Reihe anderer Revival-Stile.

Während dieser Stil in ganz Amerika produziert wurde, sind die Stücke aus New York, Philadelphia und Boston am bekanntesten und dokumentiert. Schwartz schreibt John Henry Belter aus New York, bekannt für seine Arbeit mit Schichtholz, als einen der bedeutendsten Rokoko-Revival-Handwerker seiner Zeit nach. Der Name "Belter" ist mit einigen Stücken dieser Art von Möbeln, manchmal irrtümlich, ziemlich lose verbunden worden, aber kann in der Regel bestätigt werden, indem man auf den allgemeinen Stil und die Qualität des anwesenden Schnitzens schaut.

Die südlichen Vereinigten Staaten sind auch dafür bekannt, wunderschöne Rokoko-Revival-Stücke zu produzieren, besonders solche aus dem Gebiet von New Orleans, Louisiana. Diese sind jedoch nicht gut dokumentiert, und über die Firmen oder Handwerker, die sie hergestellt haben, ist wenig bekannt.

Rococo Revival Möbel Eigenschaften

Die Rokoko-Revival-Stücke, die auf den Rokoko-Ursprung des 18. Jahrhunderts zurückgehen, werden manchmal als Louis XV- oder Louis XVI-Stil bezeichnet. Der Hauptunterschied zwischen den älteren Rokoko- und später Rokoko-Revival-Möbeln besteht in der Kühnheit der Stücke aus der Mitte des 19. Jahrhunderts, die in den Schnitzereien realistischere Darstellungen aufwiesen und in viel höherem Relief ausgeführt wurden.

Bei Rokoko-Revival-Möbeln wurde eine Vielzahl verschiedener Hölzer verwendet, wobei Palisander und Mahagoni in den hochwertigeren Stücken vorherrschend waren. Walnuss wurde für minderwertige Designs verwendet. Die kunstvollen Schnitzereien, die auf diesen Stücken gefunden wurden, enthielten Cherub-, Frucht-, Oberteil-, Blumen- und Rollenmotive, die durch Rococoentwürfe des 18. Jahrhunderts angespornt wurden. Diese monumentalen Schnitzereien, durchbohrt und solide Beispiele, wurden fast immer auf Möbeln mit übertriebenen Kurven gezeigt.

Die Cabriole Bein wurde auf den meisten dieser Art von Möbeln unabhängig von der Fußart verwendet, aber einige Scroll Beine wurden auch verwendet. Die meisten Stühle, die während dieser Zeit hergestellt wurden, hatten Ballonrückseiten. Viele dieser Stücke waren gepolstert, einige mit Büscheln, da innere Federn perfektioniert wurden und Komfort in dieser Zeit eine größere Rolle spielte, so Schwartz.

Die Verwendung von Rokoko-Revival-Verzierungen war vorwiegend für Wohn- und Schlafzimmermöbel vorbehalten. Parlour Sets können Sofas oder Sofas in zahlreichen Stilen, Mitte und Beistelltische mit Marmorplatten und eine Vielzahl von Stuhlarten sowohl mit gepolsterten und offenen Rücken. Neu auf Zeit war das Tête-à-Tête-Konversationssofa, und das Méridienne-Sofa oder Daybed, das manchmal als Paar verkauft wurde, blieb in dieser Zeit beliebt. Schlafzimmer-Sets enthalten kompliziert geschnitzte Bettrahmen, entweder in zwei oder vier Teilen und passenden Beistelltischen. Andere Zubehörteile, die in diesem Stil hergestellt wurden, umfassten Piano-Hocker, Tilt-Top-Tische, Kartentische und Nähtische.

Dieser Stil war auch bei Möbeln für den Außenbereich beliebt, wie z. B. Gusseisenstücke, die von Coalbrookdale hergestellt wurden. Trauben- und Blattmuster waren auf diesen Stücken beliebt, und viele sind mit dem Namen des Herstellers in das Eisen oder auf einer Kartusche an der Rückseite befestigt markiert.

Schau das Video: Die Verwandlung - In 3 Tagen zum neuen Sessel

Lassen Sie Ihren Kommentar