Erstellen einer handgeriebenen Lackoberfl├Ąche

Eine Lackierung hat zahlreiche Vorteile. Eine richtig abgeschlossene Lackierung ist klar, langlebig und trocknet sehr schnell. Indem Sie Ihre Lackierung von Hand reiben, können Sie noch einen Schritt weiter gehen und ihm einen spiegelglatten Glanz geben. Die Schritte zum Erstellen dieses Hochglanz-Finish sind relativ einfach:

Schleifen Sie Ihr rohes Holzbearbeitungsprojekt mit immer feinerem Sandpapier und entfernen Sie dann das gesamte Sägemehl, um es fertig zu machen. Beginnen Sie mit der Anwendung eines Vorspülungs-Conditioners. Sie können auch Ihre eigene Art von Vor-Fleck-Conditioner erstellen, indem Sie einen Teil Schellack mit fünf Teilen denaturiertem Alkohol mischen. Jedes dieser Produkte versiegelt das Holz und verleiht dem Fleck eine gleichmäßigere Farbe. Wenn Sie den Schellack-Versiegeler verwenden, schleifen Sie das Projekt leicht mit 400-Schleifpapier, um eventuell zurückgebliebene Grate oder Stellen zu entfernen. Wischen Sie das Projekt mit einem Hefttuch ab, um eventuell vorhandenen Staub zu entfernen.

Als nächstes wenden Sie Ihren Fleck der Wahl an und folgen Sie den Anweisungen auf dem Fleckbehälter. Lassen Sie den Fleck 24 Stunden trocknen. Wenn ein anderer Anstrich oder eine andere Färbung erforderlich ist, führen Sie diese Schritte aus, bevor Sie fortfahren.

Nach Abschluss der Färbung eine dünne Schicht Lack auf das gesamte Projekt auftragen. Das Sprühen ist die traditionelle Methode des Auftragens von Lack, obwohl moderne streichfähige Lacke akzeptable Optionen sind (sie können ein wenig temperamentvoller als Sprühlacke sein). Lassen Sie die erste Lackschicht vollständig trocknen, bevor Sie die zweite Schicht hinzufügen. In der Regel wird die neue Schicht ein wenig von der vorherigen Schicht lösen, so dass sich die beiden Schichten mischen und die Übersprühungsbereiche ausgleichen können. Nachdem der Lack getrocknet ist, sollten Sie Flecken finden, die übermäßig lackiert sind (Tropfen, Runzeln, Orangenschalen usw.). Sie können mit Schleifpapier mit 400er Körnung, gefolgt von einem Tack-Tuch, leicht anschmirgeln.

Fügen Sie mehrere dünne Lackschichten hinzu. Denken Sie immer daran, dass mit Lack weniger (sozusagen) mehr ist. Vermeiden Sie die Versuchung, den Lack zu überziehen, da zu viele Probleme durch zu viel Lack entstehen.

Nachdem Sie so viele Schichten aufgetragen haben wie nötig, lassen Sie die letzte Schicht mindestens 24 Stunden trocknen. Dann die Oberfläche leicht anfeuchten und das gesamte Finish mit 400-Schleifpapier schleifen. Dieser Schritt wird das Finish trüben, aber es ist ein notwendiger Schritt.

Folgen Sie diesem Abstumpfungsschritt, indem Sie die Oberfläche mit 0000er Stahlwolle polieren (wodurch die Oberfläche noch mehr stumpf wird).

Als nächstes die Oberfläche leicht mit etwas Seifenwasser benetzen, dann etwas Bimssteinpulver bestreuen und mit einem Tuch (zB einem alten T-Shirt), das um einen Schleifblock gewickelt ist, das Finish gründlich reiben. Verwenden Sie ein sauberes, feuchtes Tuch, um einen Abschnitt abzuwischen, nachdem Sie mit der Bimssteinmischung gerieben haben, um Ihren Fortschritt zu überprüfen. Nach dem richtigen Reiben mit Bimsstein sollten Sie das Äquivalent eines seidenmatten Finish haben.

Für einen noch glänzenderen letzten Look nach dem Bimsstein-Schritt, reiben Sie das Projekt mit ein wenig Faulenstein und ein wenig Fleischeröl für ein Gleitmittel ab. Der Fäulnisstein ist ein viel feineres Schleifmittel als der Bimsstein und ist eine perfekte Ergänzung zum Bimsstein-Finish (achten Sie darauf, den Bimsstein-Schritt nicht zu überspringen, da Faulenstein nicht die gleichen Ergebnisse alleine liefert).

Als letzten Schritt eine dünne Schicht Pastenwachs auftragen. Buff das Wachs zu einem Spiegelglanz.

Lassen Sie Ihren Kommentar