HĂ€keln als Ergotherapie

Ergotherapie ist ein bedeutender Teil der Heilung bei der Behandlung einer Vielzahl von Bedingungen, darunter körperliche Probleme, psychische Probleme und Entwicklungsstörungen. Das Bureau of Labor Statistics beschreibt die Arbeit, die Ergotherapeuten tun, um "Patienten mit Verletzungen, Krankheiten oder Behinderungen durch die therapeutische Nutzung alltäglicher Aktivitäten zu behandeln". Sie helfen diesen Patienten, die für das tägliche Leben und Arbeiten notwendigen Fähigkeiten zu entwickeln, zu regenerieren und zu verbessern. "Die" täglichen Aufgaben ", die von Ergotherapeuten als Hilfsmittel verwendet werden, sind so vielfältig wie die Bedingungen, unter denen die Behandlung angewendet wird Die Aufgaben in einigen Einstellungen können gehäkelt werden.

Wie Häkeln ist therapeutische Form der Ergotherapie

Crochet kann verwendet werden, um neuromuskuläre Fähigkeiten, feinmotorische Fähigkeiten und kognitive Fähigkeiten zu entwickeln, und es ist etwas, das von Menschen fast jedes Alters getan werden kann, einschließlich vieler Menschen, die unterschiedlich geheilt sind. Dies, zusammen mit seiner Erschwinglichkeit, macht es eine gute Option für Ergotherapeuten zu prüfen. In der Tat, in den 1970er Jahren, als alternative Therapien allgemein erforscht wurden und das Crafting populär war, verlangten einige Lehrer an Ergotherapie-Schulen, dass ihre Schüler Gebrauchsanweisungen für Kunsthandwerk wie Häkeln und Makramee als Ressource für ihre zukünftigen Patienten erstellten.

Kunsttherapie ist aus vielen Gründen als therapeutisches Werkzeug nützlich. Einer der Hauptgründe ist, dass es mit der Kunst kein "richtig" und "falsch" gibt. Das gilt natürlich auch für Häkeln. Sicher, es mag Muster geben, denen man folgen kann, und Grundregeln, die das Handwerk leichter machen, aber am Ende ist Häkeln ein Handwerk des Selbstausdrucks und man kann damit machen, was man will.

Dies kann eine Erleichterung für viele Menschen sein, die Schwierigkeiten haben, alltägliche Dinge wie Essen oder Gehen "richtig" zu tun. Das Handwerk entlastet den Druck, etwas "richtig" zu machen und lässt dich auf jede erdenkliche Weise etwas Schönes tun.

Außerdem hilft es viel, dass Häkeln für die meisten Menschen eine solche stressabbauende Aktivität ist.

Der Versuch, neue Fähigkeiten zu erlernen oder Fähigkeiten, die Sie durch Verletzungen verloren haben, neu zu erlernen, ist stressig und frustrierend. Und je frustrierter Sie sind, desto schwieriger ist es natürlich, sich zu entspannen und diese Fähigkeiten zu erlernen. Es ist also großartig, wenn du einen Weg findest, dich einfach zu entspannen und weniger Stress zu fühlen. Mit mehr Entspannung wird sich der Patient wohler fühlen, wenn er die Therapie fortsetzt.

Handwerk in der Ergotherapie

Handwerk kann in der Ergotherapie breite Anwendung finden, da sie für alle Altersgruppen, Entwicklungsstufen und institutionellen Gegebenheiten geeignet ist. Sara Gormley, OTS, schreibt für StuNurse Magazine, sagt,

"Kunsthandwerk ist ein angemessenes Medium über die gesamte Lebensdauer von Kleinkindern, die Getreideketten anbinden, zu den älteren Häkeln Topflappen. Einstellungen, die zur Beurteilung oder Behandlung von Behinderungen geeignet sind, umfassen unter anderem: Frühinterventionsprogramme, schulische Einstellungen, psychische Gesundheit und Rehabilitation, Krankenhäuser und Pflegeheime. "

Und in einem Artikel von Bissell und Mailloux, der die Geschichte des Handwerks in ergotherapeutischen Einstellungen für körperlich Behinderte untersucht, wurde festgestellt, dass "der Gebrauch von Handwerk seit der Gründung des Berufs ein zentrales Konzept in der Ergotherapie ist".

Die Studie, die von Bissell und Mailloux gemacht wurde, ist wirklich eine faszinierende, weil sie die Höhen und Tiefen zeigt, wie Crafting im Laufe der Zeit in therapeutischen Situationen verwendet wurde und wie das Zunehmen und Abnehmen seiner Verwendung viel mit Politik zu tun hat Ergotherapie als eine Industrie und nicht so, wie Patienten ihre Vorteile wahrnehmen können.

Die Autoren teilen mit, dass die allererste Fachzeitschrift für Beschäftigungstherapie einen Artikel enthielt, der die Herstellung von OT im Set empfohlen hatte und später darüber sprach, wie Crafting zuerst als Behandlung für Geisteskranke eingesetzt wurde und dann nach dem Ersten Weltkrieg auf Einsatz in der Physiotherapie für kriegsversehrte Veteranen.

Aber es wird mit der Zeit schwierig, wenn es darum geht, in therapeutischen Situationen zu arbeiten, weil sich die Philosophien bezüglich "Best Practices" in diesem Bereich ändern. Das können Sie natürlich auf jedem Gebiet sehen. Es ist etwas, das in der Jugendstrafgerichtsbarkeit studiert wird, wo wir sehen, dass in einigen Perioden der Geschichte der Hauptzweck von Jugendeinrichtungen war, Kinderstraftäter zu bestrafen und zu anderen Zeiten sie zu rehabilitieren, abhängig von den sozialpolitischen Überzeugungen der Epoche.

Ähnliches gilt für die Geschichte psychologischer Behandlungen. Mit Beschäftigungstherapie, nach Bissell und Mailloux,

"Ergotherapie im frühen zwanzigsten Jahrhundert entstand aus einer Philosophie, die als moralische Behandlung bekannt ist. Die Grundlage der moralischen Behandlung war "Respekt für die menschliche Individualität und eine grundlegende Wahrnehmung des Bedürfnisses des Individuums nach schöpferischer Aktivität in Bezug auf seine Mitmenschen".

So umfasste die Beschäftigungstherapie von 1900 bis 1930 oder danach eine Betonung des Handwerks, um die individuelle Selbstdarstellung als Teil des Behandlungsprozesses zu fördern. In der Tat, von 1920 bis 1930 gab es eine große Dynamik bei der Verbreitung der Vorteile von Ergotherapie einschließlich Handwerk. Die Autoren sagen, dass "die Verwendung von Handwerk in Bezug auf physische Faktoren wie Stärke, Koordination und Ausdauer sowie psychologische und soziale Aspekte wie Problemlösung, Entscheidungsfindung, Selbstwertentwicklung und Gruppensozialisierung diskutiert wurde". Dies war in vielerlei Hinsicht der hey Tag des Crafting als eine Form der Ergotherapie mit vielen Schritten gemacht zu feiern, wie Handwerk sowohl in physischer als auch in psycho-sozialer Weise heilen kann.

Die Dinge sollten sich schnell ändern, als Folge der Depression.Wenn Geld weggeht, ändern Sozialprogramme oft ihre Betonung und Fokus. Obwohl das Handwerk immer noch in ergotherapeutischen Situationen verwendet wurde, gab es einen definitiven Übergang hin zu handwerklichen Fertigkeiten, die körperliche Fähigkeiten für Behinderte verbessern konnten, wie zum Beispiel mehr Kraft zu entwickeln, und viel weniger Betonung (wo es welche gab) auf emotionaler und sozialer Ebene Vorteile des Handwerks. Zu dieser Zeit richtete sich die Gemeinschaft der Ergotherapeuten vor allem aus finanziellen Gründen stärker auf die medizinische Gemeinschaft aus, so dass der Schwerpunkt auf dem medizinischen Nutzen aller Aspekte von OT liegen musste. Nach dem Ende der Depression gab es wieder mehr Gewicht auf Ergotherapie, aber die Änderung war gemacht worden und die Gemeinschaft konzentrierte sich weiterhin hauptsächlich auf die Verwendung von Handwerk für physikalische Therapie und nicht für psychologische Therapie.

Es gab noch eine weitere Verschiebung in der Beschäftigungstherapie-Gemeinschaft um die 1960er Jahre (ein Ripple-Effekt von allen Veränderungen, die in der Kultur zu dieser Zeit stattfanden, sicherlich). An Orten, an denen behinderte Menschen behandelt wurden, konzentrierte man sich zunehmend darauf, nicht nur ihr körperliches Wohlbefinden zu verbessern, sondern auch einen ganzheitlichen Ansatz zu finden, um ihren Geist zu heilen und ihre sozialen Möglichkeiten zu verbessern. Es wurde immer noch nicht viel über das Handwerk in dieser Zeit in der OT-Gemeinde geschrieben und es scheint, dass weiterhin mehr Wert auf körperliche Behandlungen gelegt wurde, wie Übung, anstatt als Option zu basteln. Dies änderte sich ein wenig, als Bissell und Mailloux Anfang der 80er Jahre ihre eigene Studie fertigstellten.

Bissell und Mailloux fanden heraus, dass von allen befragten Therapeuten fast drei von vier "angaben, dass sie das Handwerk als Teil ihres Behandlungsplans nutzten, um therapeutische Ziele zu erreichen". Mehr als die Hälfte der Therapeuten, die das Handwerk machten, taten dies jedoch nur in etwa zwanzig Prozent der Fälle. Der Hauptgrund, warum sie nicht mehr mit dem Handwerk machen, war, dass es nicht messbar war und daher nicht dokumentiert und berichtet werden konnte. Obwohl Bissell und Mailloux es nicht sagen, hat dies wahrscheinlich viel mit der Finanzierung zu tun. Diejenigen, die in verschiedenen Non-Profit- und Regierungsbehörden gearbeitet haben, wissen, dass es oft schwierig ist, das Beste für einen Patienten oder Klienten zu verteilen und zu erklären, warum es am besten für die Leute ist, die die Organisation finanzieren, die die Dienstleistungen anbietet. Ergotherapeutinnen und Ergotherapeuten könnten beim Crafting enorme Vorteile sehen, aber wenn sie keinen messbaren Beweis dafür erbringen können, dass ihre Methoden funktionieren, werden sie möglicherweise nicht in der Lage sein, das Geld zu bekommen, das sie brauchen, um ihre Methoden am Laufen zu halten.

Interessanterweise fanden Bissell und Mailloux heraus, dass der Gebrauch von Handwerk in Physiotherapie-Umgebungen, in denen Menschen ausgebildet wurden, die speziell zu zertifizierten Ergotherapeuten ausgebildet wurden, signifikant zugenommen hat. Obwohl die meisten Therapeuten berichteten, dass sie in weniger als zwanzig Prozent der Fälle in der Therapie eingesetzt wurden, nutzten die Orte, an denen zertifizierte OT-Assistenten mit ihnen arbeiteten, mehr als achtzig Prozent des Handwerks als Therapie. Dies legt nahe, dass der Wert des Handwerks in der spezifischen Nische der Ergotherapie klar akzeptiert wurde, auch wenn es in der größeren Gemeinschaft der Physiotherapie nicht so weit akzeptiert war.

Bissell und Mailloux veröffentlichten ihre Ergebnisse im Jahr 1981. Es scheint, dass seit dieser Zeit eine Wiederbelebung der Feier des Handwerks als eine therapeutische Technik stattgefunden hat. Es gab sicherlich eine Wiederbelebung der handgefertigten / DIY-Bewegung im Allgemeinen und es gibt eine breite Feier des Bastelns in vielen anderen Umgebungen, so dass es scheint, dass es auch in OT-Einstellungen eine kulturelle Verschiebung zu mehr davon geben würde. Bis heute scheint es keine spezifischen aktuellen Studien zu geben, die das Werk von Bissell und Mailloux auf den neuesten Stand bringen, so dass es rein anekdotisch ist, zu glauben, dass das Handwerk in einer Zeit der Wiederbelebung in therapeutischen Situationen stattfindet. Allerdings gibt es zumindest einige arbeitsmedizinische Settings (sowohl Mainstream-Settings als auch alternative / ganzheitliche Settings), die das Crafting für die Entwicklung körperlicher und geistiger Fähigkeiten nutzen.

Hinweis: Dies ist ein Auszug aus dem Buch Crochet Saved My Life, in dem es um die körperlichen und geistigen Vorteile von Häkeln und Basteln geht.

Schau das Video: Ergotherapie in der Psychiatrie | PRAKTIKUMSBERICHT

Lassen Sie Ihren Kommentar