Einfädeln einer Nähmaschine - Halten Sie den Nähfuß hoch

Fadenführer auf der Oberseite einer neuen Nähmaschine.

Zu wissen, wie man die Nähmaschine richtig einfädelt, ist der erste Schritt, um eine Nähmaschine zu haben, die richtig näht, so dass Sie das Nähen genießen können, ohne die Frustration, die eine defekte Nähmaschine verursachen kann.

Die meisten neueren Nähmaschinen haben die Aufführhilfe auf der Nähmaschine Plastik gedruckt. Ältere Nähmaschinen haben nicht die gleiche Art von Druck, aber eine Einfädelhilfe kann sich in einer Tür am linken Ende (wie Sie auf der Vorderseite der Maschine sehen) der Nähmaschine befinden.

Fast alle Nähmaschinen fädeln sich von der Fadenspule auf der rechten Seite (wie Sie vor die Maschine schauen) der Nähmaschine ein und folgen einem Weg durch verschiedene Führungen, die auf der linken Seite der Nähmaschine zur Nähmaschinennadel führen , aber ich habe eine Singer Nähmaschine gesehen, die in die entgegengesetzte Richtung anstatt in die "normale" Richtung fädelte. Die Anleitung für die Nähmaschine Ihrer Nähmaschine ist die beste Anleitung.

Für die meisten Nähmaschinen:

  • Beginnen Sie mit dem Garnrollenhalter und bringen Sie den Faden über die Oberseite der Nähmaschine.
  • Folgen Sie der Führung, die nach unten zur Maschinennadel führt, dann aber wieder zur Nähmaschine.
  • Führen Sie den Faden von der Oberseite der Maschine nach unten in Richtung der Nadel und achten Sie dabei auf Fadenführer auf dem Weg.
  • Eine Einfädelführung kann ein gewendelter Draht oder eine Klammer sein, die den Faden zur Maschine hin hält.
  • Achten Sie auf Führungen in der Nähe der Maschinennadel, so dass der Faden beim Eindringen in die Nadel kontrolliert wird.
  • Erfahren Sie mehr unter Wie man eine Nähmaschine fädelt

Wann immer Sie eine Nähmaschine fädeln, ist eine Grundregel für jede Nähmaschine, die Maschine mit dem Nähfuß nach oben zu fädeln. Wenn der Nähfuß angehoben ist, sind die Spannungsscheiben außer Eingriff. Wenn der Faden gelöst ist, kann der Faden in die Spannscheiben eindringen und richtig sitzen.

Wenn Sie versuchen, die Maschine mit dem Nähfuss nach unten zu fädeln, sind die Spannscheiben eingerastet oder fest und lassen den Faden nicht zwischen den Scheiben sitzen.

Eine einfache Möglichkeit zu sehen, was der Unterschied ist:

  • Fädeln Sie die Nähmaschine mit angehobenem Nähfuß ein.
  • Sobald Sie den Faden durch die Nadel haben, ziehen Sie den Faden. Sie sollten den Faden leicht durch die Maschine ziehen können.
  • Ohne den Faden unter dem Nähfuß und darauf achten, dass Sie Ihre Nadel nicht verbiegen, senken Sie den Nähfuß. Wenn Sie jetzt an dem Faden ziehen, sollten Sie einen spürbaren Zug auf den Faden spüren und er wird nicht mehr durch die Maschine gezogen, wie es der Fall war, als der Nähfuß angehoben wurde.

Wenn Ihre Nähmaschine nicht richtig näht, ist ein erneutes Einfädeln der Maschine der erste Schritt, um das Problem zu beheben. Nähmaschine Trouble Shooting - Die häufigsten Probleme

Die Qualität der Fäden macht einen großen Unterschied bei allem, was Sie nähen. Die Verwendung von altem und staubigem Garn wird nicht empfohlen, da Staub und eventuell zerfallendes Garn in die Nähmaschine gelangen und das Innenleben Ihrer Maschine beschädigen können.

Testen Sie immer Ihren Nähmaschinenstich auf Stoffschnipsel, bevor Sie mit dem Nähen Ihres Projekts beginnen.

Auf diese Weise werden Sie feststellen, dass bei einer Fehlfunktion der Maschine Schäden auftreten, die möglicherweise nicht rückgängig gemacht werden können.

Schau das Video: stressfreieres Nähen: 7 Tipps bei Fadenproblemen - mit Anna von einfach nähen

Lassen Sie Ihren Kommentar