EMD SD60M - Ein Lokprofil

Dieses Athearn Genesis HO Modell fängt die Linien der Conrail SD60M perfekt ein. Diese waren unter den letzten der SD60M gebaut.

Der SD60M war Teil der erfolgreichen 60-Serie von EMD und der erste "Dritte Generation" von EMD mit dem neuen "Comfort Cab" -Design.

Prototyp Geschichte

Erbauer: General Motors, Abteilung für Elektro Motive (EMD)
AAR Typ: CC
Termine gebaut: 1989 - 1993
Anzahl gebaut: 460
Pferdestärken: 3,800
Motor: 16-710G3A
Länge: 67 Fuß

Fünf Jahre nach der Einführung des neuen SD60 begann EMD, ein verbessertes Design mit einer neuen Kabine anzubieten. Diese "Wide Cabs" waren seit 1973 in Kanada im Einsatz.

Die Fahrerhäuser sind nicht wirklich breiter als das traditionelle Fahrerhaus, aber die Breite ist bis zur vorderen Plattform ohne die zwei kleinen Gehwege auf beiden Seiten der traditionellen kurzen Haube verlängert.

Diese als North American, Safety oder Comfort Cabs bekannten Kabinen bieten mehr Komfort und Sicherheit für die Crew, da sie zusätzlich große Crashpfosten in der Nase haben. Sowohl EMD als auch GE boten 1988 ihre ersten breiten Kabinendesigns für die US-Märkte an. Die ersten SD60M-Lokomotiven (EMD-Bezeichnung für das breite Fahrerhaus) wurden 25 Einheiten im folgenden Jahr an Union Pacific ausgeliefert. Sechzig SD60 wurden für Canadian National von GM in London, Ontario gebaut. Neben der breiten Kabine waren diese Lokomotiven auch mit einem breiten Wagenkasten ausgestattet. Daher wurden sie als SD60F klassifiziert. Intern waren sie identisch mit anderen SD60s.

Der erste SD60M hatte eine Drei-Fenster-Kabine mit einer nicht konischen Nase. Im Jahr 1991 wurde das Design modifiziert, um eine verjüngte Nase und eine Windschutzscheibe mit zwei Fenstern zu enthalten, was die Sichtbarkeit der Crew erhöhte und die Herstellungskosten reduzierte.

Union Pacific und Burlington Northern besaßen Lokomotiven beider Ausführungen.

Im Jahr 1994 wurde eine neue Variante des Conrail Nr. 5544 eingeführt. Dieses "isolierte" Fahrerhausdesign verbesserte die Kabine weiter, indem Lärm und Vibrationen reduziert wurden. Diese würden als SD60I-Modelle in Produktion gehen.

Ursprünglich für nur 4 Eisenbahnen gebaut, können heute die meisten Lokomotiven noch auf ihren ursprünglichen Straßen oder für neue Eigentümer, die durch Fusionen erworben wurden, angefahren werden.

-Prototyp History kompiliert von EMDs SD60-Serie; Sprungbrett ins 21. Jahrhundert von Diesel Ära, 1996.

Operierende Eisenbahnen

  • Burlington Northern - 100
  • BNSF - (aus BN, 1995)
  • Kanadischer Pazifik - (aus Soo, 1989)
  • Conrail - 74
  • CSX - (aus CR, 1998)
  • Norfolk Southern - (aus CR, 1998)
  • Soo Line - 5 (nach Canadian Pacific)
  • Union Pacific - 281

Modelle

Der SD60M wurde in vielen Maßstäben reproduziert. Diese Lokomotiven, die auf Eisenbahnen auf dem ganzen Kontinent eingesetzt werden, passen gut auf fast jedes Layout von 1989 oder später. Neben den in verschiedenen gängigen Maßstäben angebotenen Varianten werden auch zwei- und dreiflügelige Kabinenversionen von mehreren Herstellern angeboten.

Die Lokomotiven haben sich als unglaublich vielseitig erwiesen und können an nahezu jedem Güterzug eingesetzt werden. Dank moderner Run-Through- und Power-Pooling-Vereinbarungen ist es nicht ungewöhnlich, dass diese Lokomotiven auch für eine andere Bahn offline ihren Unterhalt verdienen.

N Maßstab: Atlas
HO Maßstab: Athearn (Genesis), lebensecht (Proto-2000), Rail Power Products (nur Gehäuse und Rahmen - nicht mehr in Produktion)
S Maßstab: Amerikanische Modelle
O Maßstab: MTH

Lassen Sie Ihren Kommentar