Die 5 besten amerikanischen Schachspieler aller Zeiten

Die Vereinigten Staaten von Amerika haben eine lange Schachgeschichte, von den Heldentaten von Paul Morphy im 19. Jahrhundert bis hin zu zeitgenössischen Helden wie Gata Kamsky und Hikaru Nakamura.

Robert James "Bobby" Fischer

Bobby Fischer gilt allgemein als der größte amerikanische Schachspieler aller Zeiten.

Robert James "Bobby" Fischer war der 11. Classical World Chess Champion und ein absoluter Topspieler auf dieser Liste. Fischer dominierte die Schachwelt für relativ kurze Zeit, aber sein Sieg über Boris Spassky und das sowjetische Schach-Establishment auf dem Höhepunkt des Kalten Krieges war eine Quelle des Stolzes für die Vereinigten Staaten.

Während seine späteren Handlungen sein Image beeinträchtigten, wurde die Größe seiner Schachleistungen nie in Frage gestellt.

Paul Morphy

Bevor es offizielle Weltmeister gab, war da Paul Morphy, das junge Genie aus Louisiana, das die Schachwelt im Sturm eroberte.

Wie Fischer beherrschte er das Schach nur für kurze Zeit; es ist jedoch möglich, dass kein Spieler jemals seinen Zeitgenossen voraus war als Morphy, der in einem langen Spiel nie ernsthaft herausgefordert wurde.

Samuel Reshevsky

Samuel Reshevsky war eine ernsthafte Bedrohung für den Gewinn einer Weltmeisterschaft in der Mitte des 20. Jahrhunderts und Amerikas führender Spieler in den Jahrzehnten vor und nach dem Zweiten Weltkrieg.

Obwohl er nie Weltmeister wurde, erwies er sich seit fast 30 Jahren als der stärkste nicht-sowjetische Spieler der Welt.

Reuben Fein

Reuben Fine ist einer der meist unterschätzten Schachspieler der Geschichte. Er war einer der besten Spieler der Welt in den 1930er und 1940er Jahren und lehnte eine Chance ab, um für die Weltmeisterschaft 1948 zu spielen, als er ein legitimer Anwärter auf den Titel gewesen wäre.

Obwohl er nie eine US-Meisterschaft gewann, war seine internationale Bilanz sogar Reshevskys überlegen: Fine erzielte Gewinne in mehreren wichtigen internationalen Veranstaltungen, darunter eine gemeinsame erste mit Paul Keres in der berühmten ARVO ... MORE Turnier 1938, eines der stärksten Turniere jemals statt.

Frank Marshall

Frank Marshall (links) war zu Beginn des 20. Jahrhunderts für Jahrzehnte Schachmeister der USA.

Frank Marshall ist vielleicht am bekanntesten für seine berüchtigten, einseitigen Spielverluste gegen Emanuel Lasker (-8 = 7) und Jose Raul Capablanca (+1 -8 = 14). Diese Verluste sollten jedoch nicht die Tatsache überschatten, dass Marshall ein Weltklasse-Taktiker war, der viele schöne Spiele hervorbrachte und die Vereinigten Staaten zu vier Olympiade-Goldmedaillen führte.

Schau das Video: Let's blitz Youtuber-Special #1: gegen Schach TV | Online Schnell-Schach

Lassen Sie Ihren Kommentar